Diabetes-Prävention: 5 Tipps zur Kontrolle

Diabetes-Prävention: 5 Tipps zur Kontrolle

Eine Änderung Ihres Lebensstils könnte ein großer Schritt in Richtung Diabetesprävention sein - und es ist nie zu spät, um damit anzufangen. Beachten Sie diese Tipps.

Von Mayo Clinic Mitarbeiter

Wenn es um Typ-2-Diabetes - die häufigste Art von Diabetes - geht, ist Prävention eine große Sache. Es ist besonders wichtig, die Diabetesprävention zu einer Priorität zu machen, wenn Sie ein erhöhtes Diabetesrisiko haben, beispielsweise wenn Sie übergewichtig sind oder eine familiäre Vorgeschichte der Krankheit haben.

Diabetes-Prävention ist so grundlegend wie gesund essen, körperlich aktiver werden und ein paar Pfunde verlieren. Es ist niemals zu spät um anzufangen. Einige einfache Änderungen in Ihrem Lebensstil jetzt können Ihnen helfen, die ernsten gesundheitlichen Komplikationen von Diabetes unten zu vermeiden, wie Nerven-, Nieren- und Herzschaden. Betrachten Sie die neuesten Diabetesprävention Tipps von der American Diabetes Association.

1. Holen Sie sich mehr körperliche Aktivität

Die regelmäßige körperliche Aktivität hat viele Vorteile. Übung kann Ihnen helfen:

  • Abnehmen
  • Senken Sie Ihren Blutzucker
  • Steigern Sie Ihre Insulinsensitivität - damit bleibt Ihr Blutzucker in einem normalen Bereich

Die Forschung zeigt, dass Aerobic-Training und Widerstandstraining helfen kann, Diabetes zu kontrollieren. Der größte Vorteil kommt von einem Fitnessprogramm, das beides beinhaltet.

2. Erhalten Sie viel Faser

Es ist hart, es ist hart - und es kann dir helfen:

  • Reduzieren Sie Ihr Diabetes-Risiko, indem Sie Ihre Blutzuckerkontrolle verbessern
  • Senken Sie das Risiko von Herzerkrankungen
  • Fördern Sie den Gewichtsverlust, indem Sie sich voll fühlen

Lebensmittel mit hohem Ballaststoffgehalt enthalten Obst, Gemüse, Bohnen, Vollkornprodukte und Nüsse.

3. Gehen Sie für Vollkornprodukte

Es ist nicht klar, warum, aber Vollkornprodukte können Ihr Diabetesrisiko verringern und dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel zu halten. Versuchen Sie, mindestens die Hälfte Ihrer Körner ganze Körner zu machen. Viele Nahrungsmittel aus Vollkornprodukten sind zum Verzehr bereit, einschließlich verschiedener Brotsorten, Teigwaren und Getreide. Suchen Sie nach dem Wort "ganz" auf der Verpackung und unter den ersten Artikeln in der Zutatenliste.

4. Verliere zusätzliches Gewicht

Wenn Sie übergewichtig sind, kann Diabetes Prävention von Gewichtsverlust abhängen. Jedes Pfund, das du verlierst, kann deine Gesundheit verbessern, und du wirst vielleicht überrascht sein, wie viel. Die Teilnehmer einer großen Studie, die eine geringe Gewichtszunahme - rund 7 Prozent des ursprünglichen Körpergewichts - hinnehmen mussten und regelmäßig Sport übten, reduzierten das Risiko, an Diabetes zu erkranken, um fast 60 Prozent.

5. Überspringen Diäten und nur gesündere Entscheidungen treffen

Low-Carb-Diäten, der glykämische Index Diät oder andere Diäten können Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren. Aber ihre Wirksamkeit bei der Prävention von Diabetes ist nicht bekannt, noch sind ihre langfristigen Auswirkungen. Und indem Sie eine bestimmte Lebensmittelgruppe ausschließen oder strikt einschränken, geben Sie möglicherweise essentielle Nährstoffe ab. Stattdessen machen Sie Vielfalt und Portionskontrolle Teil Ihres Plans für gesunde Ernährung.

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen

Wenn Sie älter als 45 Jahre sind und Ihr Gewicht normal ist, fragen Sie Ihren Arzt, ob Diabetes-Tests für Sie geeignet sind. Die American Diabetes Association empfiehlt Blutglukose-Screening, wenn:

  • Du bist 45 oder älter und übergewichtig
  • Sie sind jünger als 45 Jahre und übergewichtig, mit einem oder mehreren zusätzlichen Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes - wie beispielsweise einem sitzenden Lebensstil oder einer Familiengeschichte von Diabetes

Teilen Sie Ihre Bedenken bezüglich der Diabetesprävention mit Ihrem Arzt. Er oder sie wird applaudieren Ihre Bemühungen, Diabetes in Schach zu halten, und vielleicht zusätzliche Vorschläge basierend auf Ihrer Krankengeschichte oder anderen Faktoren.

9. September 2016

Verweise

  1. Gesundes Essen. Amerikanische Diabetes-Vereinigung. http://www.diabetes.org/are-you-at-risk/lower-your-risk/healthy-eating.html. Zugriff am 22. August 2016.
  2. Ernährungsempfehlungen und Interventionen für Diabetes - Eine Stellungnahme der American Diabetes Association. Diabetes-Behandlung. 2008; 31 (suppl): S61.
  3. Übergewicht. Amerikanische Diabetes-Vereinigung. http://www.diabetes.org/are-you-at-risk/lower-your-risk/overweight.html. Zugriff am 22. August 2016.
  4. Physische Aktivität. Amerikanische Diabetes-Vereinigung. http://www.diabetes.org/are-you-at-risk/lower-your-risk/activity.html. Zugriff am 22. August 2016.
  5. Colditz GA. Gesunde Ernährung bei Erwachsenen. http://www.uptodate.com/home Zugriff am 18. August 2016.
  6. Diabetespräventionsprogramm (DPP). Nationales Diabetes Information Clearinghouse. http://diabetes.niddk.nih.gov/dm/pubs/preventionprogram/. Zugriff am 18. August 2016.
Siehe tiefer

.