Wie Fettzellen funktionieren und warum es unmöglich ist, sie "abzubrennen"

Wenn wir an unser Gewicht denken, hängt das oft davon ab, wie viel Fett wir in unserem Körper haben.

Aber Anfang 2016 entlarvten die Wissenschaftler den Body-Mass-Index (BMI), eine Berechnung des Körperfettanteils eines Menschen basierend auf seiner Körpergröße und seinem Gewicht, als Maß (Paywall) der allgemeinen Gesundheit. Die Autoren argumentierten, dass ein hoher BMI nicht notwendigerweise bedeutet, dass die Patienten den gleichen Gesundheitsrisiken ausgesetzt sind wie Adipositas; Umgekehrt bedeutete ein niedriger BMI nicht, dass die Patienten gesünder waren.

Wir alle brauchen etwas Fett. Es ist ein wichtiger Bestandteil von Zellmembranen, ein Ort, um Energie und einige Vitamine zu speichern, und es wird verwendet, um verschiedene Hormone zu erzeugen, die wir brauchen, um Botschaften im ganzen Körper zu übertragen.

Dennoch können höhere Körperfettanteile über 25% für Männer und 30% für Frauen gesundheitsschädlich sein. Dies ist besonders der Fall, wenn es in unseren Oberkörper oder um unsere inneren Organe gespeichert ist, was zu unzähligen Problemen führen kann, die von einem erhöhten Risiko für Diabetes, Herzerkrankungen und Krebs reichen.

Wenn Sie Fett verlieren wollen, ist es wichtig zu verstehen, wie die Fettzellen in unserem Körper arbeiten.

Auf lange Sicht

Im Jahr 2008 machte Kirsty Spalding, eine Molekularbiologin, die Fett am Karolinska Institut in Schweden studierte, eine überraschende Entdeckung (Paywall): Als Erwachsene behalten wir die gleiche Anzahl an Fettzellen während unseres gesamten Lebens bei, egal ob wir abnehmen oder zunehmen Zeit.

"Es ist, als ob wir in gewisser Weise programmiert sind, diese Anzahl von Fettzellen zu haben."

Spalding erklärte, dass die Zahl der Fettzellen in unserem Körper vom Säuglingsalter bis in die frühen 20er Jahre zunimmt. Sobald wir Mitte 20 sind, behalten wir die Anzahl der Fettzellen, die wir haben. Obwohl einige Zellen sterben können, ersetzen unsere Körper sie schnell. "Es ist, als ob wir in gewisser Weise programmiert sind, diese Anzahl von Fettzellen zu haben", sagte sie. Wissenschaftler sind sich immer noch nicht sicher, warum manche Menschen mehr Fettzellen haben als andere. (Sie wissen auch nicht, ob unsere Körper Fettzellen nach einer Fettabsaugung ersetzen oder nicht.)

Diese Fettzellen allein sind keine schlechte Sache. Wenn Fett ein Teil unseres Körpers wird, wird es Fettgewebe genannt. Stephen Neabore, ein Arzt am Barnard Medical Center, sagte, dass dieses Gewebe mit einem Organ vergleichbar ist, wegen all seiner Aufgaben.

Über die Hälfte unserer Gehirne besteht aus Fett und Fettsäuren tragen zu unserer Nervenentwicklung und -funktion bei. Wir brauchen auch Fett, um Hormone zu entwickeln, die als chemische Signale des Körpers zwischen verschiedenen Arten von Geweben dienen. Es bietet Dämpfung für unsere inneren Organe, fast wie Stoßdämpfer, während wir Dinge wie Laufen oder Springen tun. Darüber hinaus können einige Arten von Fett als Isolierung von der Kälte, vor allem bei Säuglingen, wirken.

Fett ist auch eine bequeme Art, viel Energie auf kleinem Raum zu speichern. Chemisch gesehen sind die Fette, die wir essen (normalerweise in Form von Fettsäuren), Ketten aus Wasserstoff und Kohlenstoff, die an ein Zucker-Alkohol-Molekül gebunden sind. Die Energie, die wir aus Fett bekommen - normalerweise etwa neun Kalorien pro Gramm -, kommt von der Art, wie unsere Körper die Bindungen abbauen, die die Ketten zusammenhalten. Andere Nahrungsquellen wie Kohlenhydrate und Proteine ​​enthalten nur etwa vier Kalorien pro Gramm. Neabore erklärte, dass Fett um unsere Bäuche, Oberschenkel und Gesäß oft eine gesunde Reserve von Energie ist.

Wenn wir an Gewicht zunehmen, speichern wir die zusätzlichen Lipide, die wir nicht in unseren Fettzellen verwenden, wodurch sie größer werden.

Bis zu einem gewissen Grad hängt unser Gewicht sowohl von der Anzahl als auch von der Größe unserer Fettzellen ab: Wenn wir an Gewicht zunehmen, speichern wir die zusätzlichen Lipide, die wir nicht in unseren Fettzellen verwenden, wodurch sie größer werden. Wenn wir es verlieren, schrumpfen wir diese Zellen, verschwinden aber nie. Dies bedeutet, dass zwei Menschen mit ähnlichen Körperformen eine drastisch unterschiedliche Anzahl von Fettzellen haben könnten, abhängig davon, wie viele Lipide in diesen Zellen gespeichert sind.

Angesichts der Entdeckung von Spaldings Team bedeutet dies, dass es schwierig sein kann, das Gewicht zu halten, sobald wir es verloren haben. "Wenn Sie diese Zellen nicht loswerden können, werden Sie nur diese Zellen dort sitzen lassen und ständig sagen, dass sie größer sein wollen", sagte sie.

Spalding erklärte, dass eines der Hormone, die Fettzellen produzieren, Leptin genannt wird, was unserem Gehirn signalisiert, dass wir aufhören sollten zu essen. Wenn sie schrumpfen, produzieren sie weniger von diesem Hormon, was bedeutet, dass wir dazu neigen, mehr zu essen und die Fettzellen zu ihrer "glücklichen Größe" zu entwickeln, wie Spalding es ausdrückte. Das beste, was zu tun ist, ist sicherzustellen, dass Kinder ein gesundes Gewicht halten, da diejenigen, die übergewichtig sind, wahrscheinlicher (Paywall) als Erwachsene übergewichtig sind.

Die richtigen Lebensmittel, um das Gleichgewicht zu halten

Unsere primäre Ruhenergiequelle ist eine Chemikalie, die Glykogen genannt wird. Glykogen ist eine Kette von Zuckern, die unser Körper aus Nahrungsmitteln herstellen kann. Eine der vielen Aufgaben unserer Leber ist es, Glykogen für den späteren Gebrauch zu speichern. Neabore sagte: "Während des Tages, an dem wir essen, arbeiten die meisten einfachen Zucker - oder komplexe Zucker - auf jede Art und Weise, um unsere Glykogenspeicher wieder aufzufüllen ... Wenn deine Leber voll ist, den Rest von dem, was du versuchst beizutragen wird irgendwann zu Fett werden. "

Der Gewichtsverlust wird auf die Schrumpfung der Fettzellen zurückgeführt, ohne sie vollständig zu verlieren.

Wenn wir eine Tätigkeit ausüben, die Energie benötigt, verwenden unsere Körper Chemikalien aus der Nahrung, die wir essen. Es ist am einfachsten, Kohlenhydrate abzubauen, aber sobald wir alle Energie, die wir aus Kohlenhydraten bekommen können (nach etwa 20 bis 45 Minuten Bewegung), gehen unsere Körper zu Fett in Form von zusätzlichen Lipiden aus unserem verbrauchen Fettgewebe.Das Verbrennen dieser Lipide bewirkt, dass wir abnehmen - vorausgesetzt, wir verbrauchen nicht mehr, um es zu ersetzen. Der Gewichtsverlust wird auf die Schrumpfung der Fettzellen zurückgeführt, ohne sie vollständig zu verlieren.

Für die allgemeine Bevölkerung, die versucht, ein gesundes Gewicht beizubehalten (ausgenommen diejenigen, die an Essstörungen oder Mangelernährung leiden), empfiehlt Neabore eine pflanzliche Ernährung. Dazu gehören Getreide, Obst, Gemüse, Nüsse, Samen und Bohnen.

"Fett ist einer der Grundbausteine ​​der Nahrung, und alle natürlich vorkommenden Nahrungsmittel bestehen aus einer Kombination von [Fett, Kohlenhydraten und Protein]", sagte er. Wir sind in der Lage, alle Nährstoffe, die wir benötigen, aus Pflanzen zu beziehen. Neabore sagt, wenn du versuchst, Fett zu verlieren, ist es eine gute Idee, fetthaltige Lebensmittel zu vermeiden, die tierische Produkte wie Rindfleisch enthalten. Obwohl Nahrungsmittel wie Fleisch und Fisch auch nahrhaft sein können, "möchten Sie Ihren Körper das Fett verbrennen lassen, das es bereits hat, und Sie möchten nicht mehr zu Ihrem Vorrat hinzufügen."