Lebensmittel mit saurem Reflux / GERD zu vermeiden

Acid Reflux passiert, wenn der Inhalt Ihres Magens in Ihre Speiseröhre steigt. Dies geschieht, wenn Ihr unterer Schließmuskel der Speiseröhre (LES) entspannt und ermöglicht Magensäure in Ihre Speiseröhre.

Ihr Arzt diagnostiziert möglicherweise eine gastroösophageale Erkrankung (GERD), wenn dies mehr als zweimal pro Woche passiert.

Mehrere lebensmittelbedingte Faktoren können zu saurem Reflux beitragen, wie:

  • die Position deines Körpers nach dem Essen
  • die Menge an Essen, die Sie während einer einzigen Mahlzeit essen
  • die Art von Lebensmitteln, die Sie essen

Sie können jeden dieser Faktoren kontrollieren, indem Sie intelligente Entscheidungen darüber treffen, wie und was Sie essen. Wenn Sie Ihre Körperhaltung nach einer Mahlzeit in eine aufrechte Haltung ändern und kleinere Portionen zu sich nehmen, können Sie Reflux vermeiden. Aber zu wissen, welche Lebensmittel zu vermeiden sind, kann ein bisschen verwirrender sein.

Es gibt immer noch einige Kontroversen in der medizinischen Gemeinschaft, über die Lebensmittel tatsächlich Reflux-Symptome verursachen. Trotz dieses Mangels an Konsens, sind viele Forscher einig, dass bestimmte Arten von Lebensmitteln und Getränken am besten vermieden werden, um Verdauungsstörungen, Sodbrennen und andere Symptome von saurem Reflux zu verhindern. Gewichtsverlust kann auch hilfreich sein, um die Symptome zu reduzieren.

Fetthaltige Nahrungsmittel reduzieren im Allgemeinen den Druck auf Ihr LES und verzögern die Magenentleerung. Dies kann das Risiko von Reflux-Symptomen erhöhen. Um Reflux zu verhindern, verringern Sie Ihre Gesamtfettzufuhr. Hier sind einige fettreiche Lebensmittel, die Sie vermeiden sollten:

  • Pommes frittes
  • frittierte Zwiebelringe
  • Kartoffelchips
  • Butter
  • Vollmilch
  • Käse
  • Eis
  • fettreiche saure Sahne
  • fetthaltige cremige Salatdressings
  • cremige Soßen und Dips
  • fettreiche Schnitte von rotem Fleisch, wie zum Beispiel marmoriertes Rinderfilet oder Prime Rib

Das National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen umfasst scharfes Essen auf seiner Liste von Lebensmitteln, die Reflux Symptome schlimmer machen können.

Einige Studien haben vorgeschlagen, dass scharf gewürzte Speisen Bauchschmerzen und brennende Symptome verursachen können, wenn Sie eine funktionelle gastrointestinale Störung haben. Eine Studie zeigte jedoch, dass eine regelmäßige Capsaicin-Exposition nicht zu den gleichen Beschwerden führt wie gelegentliche Expositionen. Capsaicin ist die Zutat, die Chilischoten und Chilipulver würzig schmeckt. Forscher stellten fest, dass das Essen von stark gewürzten Lebensmitteln tatsächlich Ihre GERD-Symptome verbessern kann, wenn Sie sie regelmäßig essen.

Achten Sie darauf, wie Sie sich nach dem Essen bestimmter Lebensmittel fühlen. Berücksichtigen Sie Ihre Würztoleranz bei der Planung von Mahlzeiten.

Obst und Gemüse sind ein wichtiger Teil Ihrer Ernährung. Bestimmte Arten können jedoch Ihre GERD-Symptome verschlimmern. Die folgenden Früchte und Gemüse sind häufige Täter:

  • Ananas
  • Zitrusfrüchte, wie Orangen, Grapefruit, Zitronen und Limetten
  • Tomaten und Tomaten-basierte Lebensmittel, wie Tomatensoße, Salsa, Chili und Pizza-Sauce
  • Knoblauch und Zwiebeln

Wenn Sie Zweifel haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und Ernährungsberater über Ihre Toleranzgrenze.

Mehrere gemeinsame Getränke können auch Symptome bei Menschen mit GERD auslösen. Diese beinhalten:

  • Alkohol
  • Kaffee und Tee
  • kohlensäurehaltige Getränke
  • Zitrus- und Tomatensäfte

Mit oder ohne Koffein könnte Kaffee Reflux-Symptome fördern. Allerdings tolerieren einige Leute mit GERD Kaffee gut. Achten Sie auf Ihre Symptome und konsumieren Sie nur gut verträgliche Getränke.

Eine Reihe anderer Lebensmittel und Medikamente können dazu führen, dass Ihr LES schlecht funktioniert. Dies kann zu GERD-Symptomen führen. Zum Beispiel können Sie Symptome nach dem Konsum erleben:

  • Schokolade
  • Minze, wie Pfefferminz oder Grüne Minze
  • Eisen- oder Kaliumpräparate
  • Antibiotika
  • Aspirin oder andere Schmerzmittel
  • Biophosphonate
  • Alpha-Blocker
  • Nitrate
  • Kalziumkanalblocker
  • Trizyklische
  • Theophyllin
  • verarbeitete Lebensmittel

Sie können versucht sein, die Einnahme eines Medikaments oder einer Ergänzung zu beenden, wenn Sie denken, dass es Ihren Säurereflux oder Sodbrennen Symptome erhöht. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie Ihre aktuellen Medikamente absetzen.

Anpassungen Ihrer Ernährung und Essgewohnheiten können Ihnen helfen, Ihre Symptome des sauren Rückflusses und Ihren Bedarf an Antazida zu reduzieren. Langfristige Verwendung von Antazida kann jedoch zu unerwünschten gesundheitlichen Auswirkungen führen. Es kann helfen, kleinere Portionen zu essen und nach dem Essen aufrecht zu bleiben. Vermeiden Sie fettreiche Lebensmittel, stark gewürzte Speisen und bestimmte Obst-, Gemüse- und Getränkeprodukte, wenn sie Symptome auslösen.

Möglicherweise bemerken Sie auch Symptome nach der Einnahme von Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln. Wenn das passiert, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können möglicherweise alternative Medikamente oder Strategien zur Behandlung Ihrer Symptome empfehlen.