Fat Freddys Drop National Album Tour

Die mehrjährigen Soul-Shaker Fat Freddy's Drop triumphieren weltweit mit einem Mix aus verschiedenen musikalischen Zutaten und aufregenden Live-Shows. Nach den ausverkauften Shows im Sydney Opera House Anfang dieses Jahres, freut sich die Band, eine vollständige nationale Tour ankündigen zu können, die im Februar 2016 nach der Veröffentlichung ihres neuen Albums "BAYS" am 23. Oktober 2015 - ihrer größten Headliner-Tour - an unsere Küsten kommt in Australien bis heute.

Sydney und Perth haben das Vergnügen, Hiatus Kaiyote, ein Neo-Soul-Quartett aus Melbourne, mit einem Sound zu sehen, der von Soul, Jazz, Flamenco, Samba und westafrikanischer Musik bereichert wird. Hiatus Kaiyotes Musik ist weniger ein Genre als eine immersive Erfahrung - eine Reise, die man nicht verpassen sollte. Thomas Oliver, der international als einer der führenden Spieler der Weißensburger Lap-Slide-Gitarre anerkannt ist, wird die Bühne bei allen Shows teilen. Seine dynamischen Solo-Performances führen dich auf eine Reise zwischen Wurzeln, Rock und Blues.

International ist der Ruf von Fat Freddy's Drop weiterhin steigend, da die Band momentan 2 Millionen Streams pro Monat erreicht. In ihrem Heimatland Neuseeland hat die siebenköpfige Band das meistverkaufte Album eines unabhängigen Künstlers gewonnen, eine Reihe von RIANZ Tuis für alles, von Best Producer, Album des Jahres, Best Artwork, Best Video bis People's Choice. Zuletzt spielte Freddy's in über 800 Shows in ihrer Karriere mit über 450 Auftritten in Europa und 300 Auftritten in ihrer Heimat.

Freddys Sound basiert auf dem Lexikon der schwarzen Musik mit einem pazifischen Twist, vom Reggae und Dub von Based On A True Story (2013) bis zu den elektronischen Boil-Ups von Dr. Boondigga & The Big BW (2009) und Blackbird (2013). Keine zwei Live-Shows sind immer gleich, und das Line-Up ist ziemlich gleich geblieben - Gesang, Gitarre, Synths mit verschiedenen Tasten, ein dreiteiliger Bläsersatz sowie ein Gast-MC. Die Musikkomposition beginnt mit einem kollektiven Jam, der eine Mischung aus Einflüssen von Soul, Reggae und Techno widerspiegelt. Sie können manchmal eine Nebenreihenfolge von Country oder epischen Dubs entdecken. Sie könnten sogar einen Hauch von Blues, Ska oder Chicago House bekommen!

Nachdem Freddy 1999 aus bescheidenen Anfängen mitten in der Underground-Musikszene von Wellington, Neuseeland, hervorgegangen ist, sind sie 16 Jahre später immer noch zusammen, machen immer noch Dinge in ihrer unnachahmlichen Art und werden immer besser und besser.

Fat Freddys Drop National Album Tour

Zur Navigation springen Springe zur Suche

Fetter Freddys Tropfen
Fat Freddy's Drop während einer Europatour im Jahr 2008. Von links nach rechts: Tehimana Kerr, Joe Lindsey, Chris Fiumu, Iain Gordon, Dallas Tomaira, Toby Laing und Scott Towers.
Hintergrundinformation
Ursprung Wellington, Neuseeland
Genres Dub, Jazz, Reggae, Wurzeln, Rhythm and Blues, Jam, Techno, Funk
aktive Jahre 1999-Gegenwart
Etiketten Der Fall
Webseite Offizielle Seite
Mitglieder Dallas Tamaira
Toby Laing
Scott Türme
Tehimana Kerr
Iain Gordon
Chris Faiumu
Joe Lindsay
Ehemalige Mitglieder Warren Maxwell Chris Munro Baxter Perry

Fat Freddy's Drop ist eine neuseeländische siebenköpfige Band aus Wellington, deren Musikstil sich durch jede Kombination aus Dub, Reggae, Soul, Jazz, Rhythm and Blues und Techno auszeichnet. Ursprünglich eine Jam-Band, die Ende der 1990er Jahre von Musikern anderer Bands in Wellington gegründet wurde, wurde Fat Freddy's Drop nach und nach zum alleinigen Fokus seiner Mitglieder. Die Bandmitglieder spielten weiter mit ihren anderen jeweiligen Gruppen - The Black Seeds, TrinityRoots, Bongmaster und anderen - für einen Großteil ihrer 13-jährigen Karriere. Fat Freddys Drop sind bekannt für ihre improvisierten Live-Auftritte; Songs auf ihren Studioalben sind Versionen, die über Jahre verfeinert wurden, als sie live in Neuseeland gespielt wurden, und auf einer Tournee im Ausland.

Die Gruppe erlangte 2003 internationale Anerkennung, nachdem ihre Single "Midnight Marauders" von Plattenlabels und DJs in Deutschland vertrieben wurde. Seither tourt die Gruppe fast jedes Jahr durch Europa. Das erste Studioalbum von Fat Freddy's Drop, Basierend auf einer wahren Geschichte, war das erste unabhängig vertriebene Album, das direkt nach Veröffentlichung im Jahr 2005 den ersten Platz in den neuseeländischen Plattenverkäufen erreichte und das meistverkaufte Album eines nationalen Künstlers in der Geschichte des Landes ist. Basierend auf einer wahren Geschichte gewonnen Bestes Album bei den New Zealand Music Awards im selben Jahr, und blieb für mehr als zwei Jahre in den Top 40 der neuseeländischen Verkaufscharts und etablierte sie als eine der erfolgreichsten zeitgenössischen Bands in der Insel Nation.

Geschichte

Gründung: 1999-2001

Die Band Fat Freddy's Drop nahm in den späten 1990er Jahren allmählich Mitglieder anderer Bands in Wellingtons neuseeländischer Musikszene auf. Der Gründer der Gruppe, Chris "Mu" Faiumu, hatte während des größten Teils dieses Jahrzehnts unter dem Namen DJ Fitchie mit anderen Bands gespielt. Er und zwei Freunde, der Trompeter Toby Laing und der Sänger Dallas Tamaira, spielten gelegentlich improvisierte Jam-Sessions in seinem Haus am Meer. In einem Akai Music Production Center (MPC) stellte Faiumu Perkussion und Bass für diese zur Verfügung.[1] Alle drei waren in andere Bands involviert. Faiumu und Tamaira waren Mitglieder der 15-köpfigen Dub-Band Bongmaster;[2] Laing war Mitglied von The Black Seeds.[3] Im Jahr 1999 begannen sie gemeinsam in lokalen Clubs und Festivals aufzutreten,[4] und veröffentlichte mehrere lokal vertriebene Vinyl-Singles.[5]

Im selben Jahr gründete Faiumu das unabhängige Musiklabel The Drop mit Hilfe seiner Partnerin Nicole und Geld von privaten Investoren. Laut Faiumu war das Projekt eine Lernerfahrung in der Herstellung und Veröffentlichung von Schallplatten. Die erste Veröffentlichung von The Drop war Dallas Tamairas Solo-Projekt, die Fünf-Track-EP Besser als Veränderung,[6] gefolgt von einer Single, die von der Gruppe "Hope" aufgeführt wird. "Hope" wurde laut Interviews zwei Tage lang unter dem Einfluss von LSD geschrieben und aufgezeichnet.[7] Jede einzelne, für den Blotter bestimmte Dosis des damals in Wellington beliebten LSD hatte das Bild von Fat Freddys Cat (aus dem Comic von Gilbert Shelton) Die fabelhaften pelzigen Freak Brüder) darauf gedruckt. Dropping-Slang für die Einnahme von LSD-Fat Freddys wurde zur Inspiration für den Namen der Band.[8]

Die Gruppe organisierte im Jahr 2000 mehrere informelle Jam-Sessions und lud lokale Musiker ein, mit ihnen in Faiumus Haus zu spielen. Diese Sessions führten zu vier neuen Mitgliedern, die sich Fat Freddys Drop anschlossen: Warren Maxwell am Tenor- und Alt-Saxophon, Tehimana Kerr an der Gitarre, Iain Gordon an den Keyboards und Joe Lindsay an der Posaune.[7] Wie die ursprünglichen drei spielten die neuen Mitglieder mit anderen Gruppen in und um Wellington und setzten die meisten von Fat Freddys Drop-Karriere fort.[9] Iain Gordon war ein Mitglied der Bongmaster mit Faiumu und Tamaira. Gordon war auch Mitglied der Band Ebb, die im Jahr 2001 ein audiovisuelles Konzert gab und eine EP mit dem Titel Plush Bomb herausbrachte, bei der Fat Freddy's Drop zur Unterstützung spielte.[10] Maxwell war in der Reggaemusikergruppe TrinityRoots.[11] Maxwell und Joe Lindsay, die die Hornabteilung von Fat Freddys Drop bilden,[12] waren Studenten am Konservatorium für Musik in Wellington in der Mitte der 1990er Jahre.[13] Faiumu war laut einem Interview von 2009 der "zentrale Punkt [und] der Grund für das Zusammenkommen der Band".[14]

Lebe am Matterhorn und Singles: 2001-2004

Fetter Freddys Tropfen, der am Hotel Great Northern in Byron Bay, New South Wales im Jahre 2009 durchführt

Der jetzt siebenköpfige Fat Freddy's Drop, der sich manchmal das "Siebenköpfige Seelenmonster" nennt,[7] spielte weiterhin live in Clubs und auf Festivals. Das erste Album der Band, Lebe am Matterhorn, wurde 2001 von The Drop veröffentlicht. Das Live-Album ist eine Aufnahme ihrer Show im Matterhorn Club in Wellington in diesem Jahr. Es wurde sehr wenig Mastering an dem Album vorgenommen, das in vier Tracks mit jeweils 18 Minuten unterteilt ist.[15] Es wurde nicht offiziell gefördert, aber verkaufte 9.000 Kopien in den ersten paar Monaten durch Mund-zu-Mund, nach The Sydney Morning Herald.[8]

Im Jahr 2000 startete die neuseeländische Regierung eine Kampagne zur Steigerung der Rentabilität der Musikindustrie des Landes und der Musikexporte ins Ausland,[16] durch die Finanzierung von Künstlern und Veranstaltungen.[17][18] Der Anteil der von Staatsangehörigen verkauften Musik ging von 5,45% im Jahr 2000 auf 10% im Jahr 2004[19] Eine Umfrage der Regierung aus dem Jahr 2004 ergab, dass ein Viertel der Neuseeländer im Jahr zuvor an einer Live-Musikveranstaltung teilgenommen hat.[20] Fat Freddy's Drop waren keine der geförderten Bands, sondern die gehobene Live-Musikszene und der relative Erfolg von Lebe am Matterhorngab ihnen mehr Möglichkeiten, sich als eine der besten Live-Acts der Gegend zu etablieren.[21] Mehrere ihrer frühen Singles, wie "Hope" und "Runnin", wurden auf Compilation-Alben von lokalen Labels und Radiostationen vorgestellt.[5] Eine etablierte Gruppe aus Kaikoura namens Salmonella Dub - die von einem Mitglied als "Vorläufer von Fat Freddys" bezeichnet wurde - bot der Band die Möglichkeit, vor größeren Menschenmengen in Neuseeland und im benachbarten Australien zu spielen.[6]

Die dritte Single, veröffentlicht von The Drop im Jahr 2002, "Midnight Marauders" wurde ihr erster Schritt in Richtung internationale Anerkennung, als eine Kopie von einem Produzenten zum deutschen Plattenlabel Sonar Kollektiv gebracht wurde.[22] In diesem Jahr veröffentlichten Sonar und das angeschlossene Label Best Seven die Single erneut in Deutschland, und die europäische DJ-Gruppe Jazzanova verwendete den Track in mehreren Mixen.[23] Eine zweite Single, "Hope / This Room", wurde im nächsten Jahr von Sonar und Best wiederveröffentlicht. Nach dem Erfolg der Singles lud Sonar die Band ein, eine Reihe von europäischen Shows 2003 zu spielen.[24] Sonar-Label-Manager Matthias Bohmbach sagte, er sei überrascht gewesen, als eintausend Exemplare von "Midnight Marauders" auf einer Show in Deutschland verkauft wurden.[24] Da sie kein einziges Label haben wollten, um ihre Arbeit in Europa zu kontrollieren, arbeitete die Band 2003 auch mit dem Londoner Label Kartel zusammen, um den Vertrieb und die Promotion in England zu übernehmen.[1] Von 2003 bis 2009 wurde der Vertrieb der Band von The Drop in Neuseeland und Australien, von Sonar Kollektiv und Best Seven in fast ganz Europa und von Kartel in England übernommen.

Das europäische Profil von Fat Freddy's Drop nahm zwischen 2003 und dem Erscheinen ihres ersten Studioalbums im Jahr 2005 langsam zu. Der BBC-Gitarrist Gilles Peterson nannte "Hope" eine der Top-Tracks des Jahres 2003. Die Band wurde 2004 eingeladen, beim Filmfestival von Cannes zu spielen.[8]Internationales DJ-Magazin listete Fat Freddy's Drop 2004 als eine der "Top 20 Bands auf, auf die man achten sollte". Auf einer fast jährlichen Reise tourten sie 2004 wieder nach Neuseeland und Australien und kehrten - zusammen mit Sonar Kollektiv - nach Europa zurück eine offizielle "Hope for a Generation" -Tour.[25]

Basierend auf einer wahren Geschichte: 2005–2008

Fat Freddy's Drop erstes Studioalbum im Jahr 2005, Basierend auf einer wahren Geschichte, präsentierten polierte Versionen von Songs, die die Band im Laufe der Jahre bei Live-Shows entwickelt hatte - in einigen Fällen bis ins Jahr 1999 zurückreichend; Der Titel des Albums ist eine Referenz zu diesem Prozess.[26] Viele Fat Freddys Drop-Mitglieder spielten noch während der Aufnahme mit anderen Wellington-Bands Basierend auf einer wahren Geschichteund Terminierungskonflikte zwangen sie, ihre einzelnen Teile zu unterschiedlichen Zeiten aufzuzeichnen, um später gemischt zu werden.[6] In einem späteren Interview sagten sie, es sei "gesund für die Mitglieder, andere Dinge tun zu können", aber sie hofften, die Tracks im selben Raum auf ihrem nächsten Album aufzunehmen.[6] An Stelle von Faiumus MPC-Sampler auf dem Album - und in einigen Live-Shows danach - waren Schlagzeuger Riki Gooch und Bassist Rio Hemopo, die zusammen mit Fat Freddys Drop-Saxophonisten Warren Maxwell die Band TrinityRoots bilden.[26] Mit dabei waren auch die Sänger Hollie Smith, Ladi 6 und P Digsss sowie Bongmaster Gitarrist Aaron Tokona.[27] Nach dem Mischen Basierend auf einer wahren Geschichte 18 Monate lang nahm Faiumu in seinem Studio zuhause zwischen den Tourneen das Album in die in San Francisco ansässigen Fantasy Studios mit, um es zu meistern.[1]

"Wanderndes Auge" (2006)
Die erste Single von Basierend auf einer wahren Geschichte demonstriert die Reggae- und Soul-Einflüsse der Band.

Probleme beim Abspielen dieser Datei? Siehe Medienhilfe.

Basierend auf einer wahren Geschichte wurde das erste unabhängig vertriebene Album, das direkt nach der Veröffentlichung den ersten Platz im neuseeländischen Plattenverkauf erreichte,[8] und ist das meistverkaufte Album eines nationalen Künstlers in der Geschichte des Landes.[28] Die RANZO-Verkaufsliste der Recording Industry Association of New Zealand ist gelistet Basierend auf einer wahren Geschichte als eines der Top 40 verkauften Alben seit mehr als zwei Jahren nach seiner Veröffentlichung,[29][30] und ist seither neunmal Platin zertifiziert, was Sendungen von 135.000 Exemplaren bedeutet.[31] Die einzige Single des Albums, "Wandering Eye", verbrachte mehr als vier Monate in den Top 40 der Singlecharts.[32] Mögen Lebe am MatterhornDas Album erhielt keine formelle Werbung oder Marketing; seine Popularität ist hauptsächlich auf den Ruf der Band in Neuseeland zurückzuführen.[33] Bei den New Zealand Music Awards 2005 gewann Fat Freddy's Drop Preise in jeder Kategorie, für die sie nominiert wurden: Beste Gruppe, Bestes Album, Beste Neuseeland Roots Group. Sie haben auch das gewonnen Wahl des Volkes in den Jahren 2005 und 2006.[34][35]Basierend auf einer wahren Geschichte hatte in Neuseeland im April 2009 120.000 Exemplare verkauft.[33] Das Album verkaufte 30.000 Exemplare in Europa.[13]

Die Band tourte für die nächsten vier Jahre weiter, während sie ein zweites Studioalbum plante und entwickelte.[36] Sie kehrten 2005 nach Deutschland, England und Italien zurück. kehrte 2006 für ihre Europa-Weltcup-Tour zurück,[7] und wieder für eine Reihe von Shows im Jahr 2007.[37] Sie besichtigten 2006 und 2007 auch die Ostküste Australiens.[21][38] Viele Bandmitglieder waren bis dahin Väter, ein Faktor, der ihre "Touring Stamina" zunehmend beeinflusste.[26] Warren Maxwell verließ die Band 2007 aus familiären Gründen und wurde in Live-Auftritten mit Scott Towers ersetzt. Towers besuchten das Conservatorium of Music mit Maxwell,[14] und war Posaunist Joe Lindsay Tutor dort.[13]

Dr. Boondigga und das Große BW: 2009–2012

Fat Freddy's Drop veröffentlicht ihr zweites Studioalbum, Dr. Boondigga und das Große BW, im Jahr 2009. Der Titel bezieht sich auf "The Big Brain-Wash und Dr. Boondigga [wer] ist eine böse Kreatur, die versucht, uns zu einem Major-Label zu unterzeichnen", nach Faiumu.[36] Die Band wird vom Label The Drop immer noch selbständig vertrieben und hat seit 2009 den Vertrieb in Europa selbst übernommen. Mögen Basierend auf einer wahren Geschichte, die Songs des Albums sind polierte Versionen von Songs, die sie über vier Jahre bei Live-Shows entwickelt haben; gemischt von 2007 bis 2009 zwischen Touren.[26] Im Gegensatz zu ihrem letzten Album wurde das meiste live im Studio mit allen anwesenden Bandmitgliedern aufgenommen. Es gab einige Ausnahmen; Alice Russells Duett mit Tamaira auf der ersten Single "The Camel" des Albums wurde 2006 aufgenommen, als sie mit den Bamboos in Wellington war.

Dr. Boondigga und das Große BW war das meistverkaufte Album in Neuseeland für fünf Wochen nach seiner Veröffentlichung und das meistverkaufte Album dort im Jahr 2009.[39] Es war 38 Wochen auf der RIANZ Top 40-Verkaufschart gelistet.[40] Das Album erhielt mehr internationale Werbung als sein Vorgänger und erreichte Platz 45 in der australischen Album-Charts,[41] und 97. in Frankreich.[42] John Lusk von der BBC nannte Fat Freddy's Drop "Neuseelands am meisten gefeierte Band seit The Clean" und Leadsänger Tamaira, "einer der gefühlvollsten Sänger seiner Generation".[43] Bei den New Zealand Music Awards 2009 gewann das Album die Preise Bester Produzent, und Bestes Aotearoa Wurzel-Album[44]Dr. Boondigga und das Große BW hatte in Neuseeland im Dezember 2009 30.000 Exemplare verkauft.[39]

Fat Freddy's Drop kehrte nach Neuseeland, Australien und Europa zurück, um 2009 das neue Album zu promoten.[45] Drei Shows an der Westküste der Vereinigten Staaten und eine Show in Kanada waren ebenfalls in der Tour enthalten.[46] Die einzige Zeit, in der die Band in den Vereinigten Staaten gespielt hatte, war eine einzige Aufführung beim Festival Detroit Electronic Music im Jahr 2004.[47] Vor 2009 die Kosten für Touren in den USA,[48] Schwierigkeiten beim Erhalt von Visa, und die geringe Bekanntheit der Band in Nordamerika hinderte sie daran, Tourdaten dort aufzunehmen.[39] Bandmitglieder sagen, dass sie jetzt darüber nachdenken, zusammen als Fat Freddy's Drop ihre erste musikalische Priorität zu spielen und weniger Zeit mit anderen Bands zu verbringen.[9]

Amsel: 2013

Anfang 2013 enthüllte die Band ein neues Album war in Arbeit, und schließlich die erste Single, Silber und Gold wurde als Vinyl und kostenloser Online-Download veröffentlicht. Die Single erhielt nach ihrer Veröffentlichung ein bedeutendes Radio-Airplay.[49][50] Das Album Blackbird wurde am 21. Juni in Irland und in den meisten Regionen und am 24. in anderen veröffentlicht.[51] Das Album debütierte auf Platz 1 der New Zealand Album Charts und blieb 4 Wochen in dieser Position. Die Band ging Ende August / Anfang September auf eine nationale Tournee durch Australien, wo sie auf dem Splendor in the Grass Festival auftraten und gleich nach einer Reihe von Dates nach Europa reisen.[50]

Buchten: 2015

Neues Material wurde Anfang Oktober 2014 auf NZ-Radio aufgezogen und Fat Freddys Drop veröffentlicht Schlingen und Pfeile 17. Oktober 2014.[52] Beginnend mit einem 8-Bit-Intro füllte sich der Song mit dem bisher Reggae-Track. Das folgende Album Bays wurde im folgenden Jahr am 23. Oktober 2015 veröffentlicht und erreichte die Nummer 1 in Neuseeland und 12 in Australien. Der Albumtitel stammt von ihrer Heimatbasis in Wellington, wo der Großteil des Albums geschrieben wurde.[53] Indem sie den Einflussbereich erweitern, der ihre Musik färbt, bietet das neue Album mehr elektronischen Geschmack Räder und Cortina Motoren, das scheint wie eine wahre Evolution, und mehr seelenvolle Momente in Makkan wo Dallas bereits wohnt.

Musikalischer Stil und Einflüsse

Luftaufnahme von Wellington, Neuseeland. Die Band und The Drop Label haben ihren Hauptsitz in Lyall Bay (Mitte-links)[54]

Improvisation, live und im Studio, war seit Beginn ihrer Karriere die Grundlage für Fat Freddys Drop-Musik. "Live-Performance ist der natürlichste Zustand für Musik", sagt der Trompeter Toby Laing.[9] Die meisten Songs beginnen als Rhythmus auf der MPC von Faiumu, und während Jamsessions werden weitere Abschnitte progressiv hinzugefügt. Songs, die auf den Alben und Singles der Band vorkommen, sind Versionen, die über Jahre hinweg im Studio, live in Wellington und auf Tourneen im Ausland verfeinert wurden. Faiumu sagte, dass es auf ihrem ersten Studioalbum eine Herausforderung war, die langen Songs, die die Band gewöhnt ist, in kürzere Albumlängen aufzunehmen.[14]

Guy Raz, der Moderator des National Public Radio, beschrieb die Band wie folgt: "Nimm die Prahlerei des jamaikanischen Dubs, schmeiß eine kleine Memphis-Seele ein und schicke sie auf halber Strecke um den Globus, und was kommt zurück? Die Band Fat Freddy's Drop."[55] Die Band wurde unter vielen Genres kategorisiert, und Mitglieder sagen, dass viele dieser Genres ihren musikalischen Stil prägten: Delta Blues, Jazz, Dub, Soul, Techno und zeitgenössischer Rhythm and Blues.[9][56] Musikalische Stile, die man während der Tour gehört, haben auch ihren Sound geprägt; Dr. Boondigga und das Große BW wurde während seiner Tour in den Jahren vor seiner Veröffentlichung von zeitgenössischer deutscher, portugiesischer und Bhangra-Musik beeinflusst.[36]

Faiumu und andere Bandmitglieder sagen, ihr größter Einfluss sei ihr Heimatland Neuseeland und ihre Kollegen in Wellingtons "kleiner, aber solider" Musikszene[57]Wellingtons Bevölkerung war 2007 weniger als 180.000.[58] Sie fühlen ihre Musik "gehört hier in Neuseeland, man kann sagen, es kam aus diesem Land."[56] Die Musik von Fat Freddy's Drop wurde als Aotearoa Roots Music kategorisiert, was zeitgenössische Musik bedeutet, die von Māori und der pazifischen Inselkultur inspiriert ist, obwohl sie eine gemischte Gruppe sind. Faiumu ist ein Samoan-Neuseeländer der ersten Generation, Tamaira, Gordon und Kerr sind einheimische Māori, und die übrigen Mitglieder stammen von europäischen Einwanderern ab.

Band-Mitglieder

  • Dallas Tamaira ("Joe Dukie") - Gesang, Gitarre (1999-heute)
  • Chris Faiumu ("DJ Fitchie") - Perkussion, Produktion (1999-heute)
  • Toby Laing ("Tony Chang") - Trompete (1999-heute)
  • Tehimana Kerr ("Jetlag Johnson") - Gitarre (2000-heute)
  • Iain Gordon ("Dobie Blaze") - Keyboards (2000-heute)
  • Joe Lindsay ("Hopepa") - Posaune, Tuba (2000-heute)
  • Scott Towers ("Chopper Reedz") - Saxophon (2007-heute)
  • MC Slave - Raps (live auf der Bühne)
  • Chopper Reedz & Joe Dukie beim Sampling

  • Dobie Blaze

  • Hopepa, Tony Chang und Chopper Reedz

  • Joe Dukie & DJ Fitchie