Pflanzenbasierte U - fett- und fettarme vegane pflanzliche Rezepte

Ich dachte, ich würde einen Artikel über den Umgang mit Kontroversen machen, die Sie erleben können, und Themen, über die Sie vielleicht noch verwirrt sind, wenn Sie etwas über eine pflanzliche Ernährung auf Basis von Vollwertkost erfahren. Daher möchte ich die Gelegenheit nutzen, um Ihnen einen Überblick zu geben, um Ihnen zu vermitteln, warum ich für das, was ich mache, werbe und warum.

Ich weiß, dass ich natürlich nicht alle zufrieden stellen kann, aber ich versuche der Mehrheit der Menschen so gut wie möglich zu helfen. Manchmal erhalte ich zwar böse Kommentare, E-Mails oder Facebook-Nachrichten von verärgerten, zornigen oder kreuzigen Personen, die sich auf den "vermeintlich wichtigen" Glauben konzentrieren, mit dem ich nicht einverstanden bin. Ich frage mich, ob diese Leute tatsächlich erkennen, wie sie rüberkommen und dass ich eine echte Person wie sie bin, und ich versuche nur zu erziehen, mich zu konzentrieren und zu helfen, so viele Menschen wie möglich zu essen, so gut sie können.

Das Internet ist nicht immer ein freundlicher Ort, lassen Sie es mich sagen und manchmal ist es noch schlimmer, wenn Sie eine Online-Geschäft und öffentliche Person anzugreifen haben. Ich gebe zu, dass es für mich schwer ist, sich nicht darum zu kümmern, was andere Leute denken, und es tut meinen Gefühlen weh, böse oder unhöfliche Kommentare per E-Mail oder einem anderen sozialen Netzwerk für mein Geschäft zu erhalten. Das ist heutzutage das Wesen des Internets, und viele Menschen verstecken sich hinter ihren Computern und kritisieren andere härter als sie selbst. Es gibt keine wirkliche Lösung dafür, aber ich werde nur darum bitten, dass alle Menschen, die hinter einem Computer stehen, eine echte Person sind und sich zweimal überlegen, bevor sie zu einem dieser wütenden Online-Poster werden. Glaubenssätze und Lebensstile machen Menschen sehr emotional und es ist ziemlich einfach, sich über Meinungsverschiedenheiten zu wehren und jemanden davon zu überzeugen, dass sie zu 100% falsch liegen und 100% Recht haben.

Ich behaupte nicht, zu argumentieren, dass ich zu 100% in allem Recht habe, aber ich forsche und bleibe gut informiert. Ich vertraue den pflanzenbasierten Ärzten, hinter denen ich stehe, wie Dr. McDougall, Dr. Fuhrman, Dr. Esselstyn, Dr. Barnard, Dr. Ornish und Dr. Campbell, und ich stimme fast allem zu, was sie fördern. Die Unterschiede zwischen unseren Überzeugungen sind ziemlich klein, und es kann aufgrund meiner eigenen Erfahrung oder meiner physischen oder finanziellen Umstände in einigen kleinen Fällen sein. Aber ich vertraue immer noch ihrem Urteil und teile gerne ihre Schlussfolgerungen und Forschungen mit meinen Lesern. Ich werbe nicht nur für irgendwas, und es kann frustrierend sein, wenn Leute wütend auf mich werden, wenn meine Argumentation begründet ist.

Die häufigsten Kritiken, die ich bekomme, sind tatsächlich Dinge, die fast alle der oben genannten Ärzte zustimmen oder unterstützen (abgesehen von 1 oder 2 Items und ich erkläre warum), so dass es manchmal enttäuschend ist, diese Negativität zu hören, wenn ich gute Informationen unterstütze . Im Allgemeinen kommt diese Kritik von Menschen, die immer noch Fleisch essen, glauben, dass Kohlenhydrate schlecht und Fette gut sind, sind entweder für oder gegen Rohkost, sind Snobs / Lebensmittelpolizei, glauben an Mäßigung in allem (einschließlich schlechter Dinge) oder weiß es nicht Worum geht es auf meiner Website?

Einige dieser strittigen Themen für meine Leser sind:

  • Ich aß und fördere eine vegane oder pflanzliche Ernährung (Vermeidung aller Formen tierischer Produkte)
  • Ich esse und mache 100% ölfreie Küche und benutze pflanzliche Fette nur in kleinen Mengen
  • Ich esse nicht 100% Bio- oder GVO-frei (d. H. Normale Produkte und Mais essen oder gelegentlich Maisstärke verwenden)
  • Ich benutze Konserven gelegentlich in Rezepten
  • Ich verwende Klebstoffe wie Weizen in Rezepten
  • Ich empfehle bestimmte vegane Nahrungsergänzungsmittel
  • Ich mache gekochte Essen Rezepte (nicht 100% roh) und rohe Rezepte und Kennzeichnung sie für den Blog

Also wollte ich das relativieren. Alle Themen treffen vielleicht nicht auf viele von Ihnen zu, aber ich denke, es ist hilfreich zu diskutieren, warum ich hinter einigen dieser Überzeugungen stehe und hey, dass Sie wahrscheinlich auch ein paar Dinge lernen werden!

Die Tierfutterkontroverse

Basierend auf der Menge an neuen Traffic und Abonnenten, die ich bekomme, glaube ich, dass ein großer Teil meiner Leser nicht wirklich vegan oder pflanzlich ist. Einige von ihnen versuchen vielleicht, so pflanzenbasiert wie möglich zu sein und zu lernen, wie man weniger Fleisch isst und wie man mehr Gemüse kocht, und das ist großartig. Ich versuche nicht unbedingt, mit meiner Website irgendjemanden dazu zu zwingen, vegan zu essen, aber ich versuche, sie dazu zu ermutigen, nicht auf Fleisch und Milchprodukte zurückgreifen zu müssen, weil sie keine Lust auf pflanzliche Lebensmittel haben. Manche Menschen haben das Bedürfnis, mir zu sagen, dass es gefährlich oder schlecht für die Gesundheit ist, vegan zu sein, und ich frage mich, warum sie das Bedürfnis haben, mir das zu sagen. Es gibt mehr Unterstützung als jemals zuvor für eine ausgewogene pflanzliche Ernährung. Es gibt keinen Grund, nicht in der Lage zu sein, sich über dieses Thema mit der Menge der kostenlosen Informationen zu informieren, also bitte ärgern Sie sich nicht, dass das Essen auf diese Weise gefährlich oder schlecht für Ihre Gesundheit ist. (Ausgenommen schwere Allergien, was eine andere Angelegenheit ist und nicht für die allgemeine Öffentlichkeit gilt.)

Meine Haltung zu tierischen Lebensmitteln: Essen Sie so viele Pflanzen wie Sie können für Ihre Gesundheit und die Umwelt. Bitte essen Sie kein Fleisch und keine tierischen Produkte, nur weil Sie glauben, dass Sie etwas MISSEN MÜSSEN, oder weil Sie Angst haben, nicht wie alle anderen zu essen. Jeder hat heutzutage verschiedene Diät-Einschränkungen und Philosophien. Die Chance, dass du der "einzige" Spinner bist, der anders oder auf Pflanzenbasis isst, ist kleiner und kleiner. Wenn Sie tierische Produkte essen wollen - bitte seien Sie wählerisch! Essen Sie sie nur sehr selten, stellen Sie sicher, dass sie von hoher Qualität sind (nicht Fast Food) und wählen Sie etwas, das Ihnen gefällt. Tun Sie es nicht, um andere Menschen glücklich zu machen, sich anzupassen oder weil Sie Angst haben, nicht jede Mahlzeit oder jeden Tag Fleisch zu essen. Du kontrollierst deine Gesundheit, du kontrollierst deine Entscheidungen.Bitte entscheide dich aufgrund von Informationen, nicht aus Angst. Essen oder nicht essen tierische Produkte ist 100% in Ihrer Kontrolle.

Das Öl- und Fettproblem

Trotz allem, was Sie vielleicht gehört haben, Olivenöl, Butter, Schmalz, Kokosöl, Leinöl und jedes andere Öl ist nicht gesund essen. Lassen Sie mich das klarstellen. Vollwertkost ist gesund, raffinierte Nahrung sollte nicht als gesund gekennzeichnet werden. Die Unternehmen, die diese raffinierten Produkte besitzen, geben jedes Jahr Millionen aus, die Sie davon überzeugen, warum Sie ihr raffiniertes "Gesundheit" -Nahrungsmittel kaufen müssen. Weißer Zucker, Weißmehl und jede Art von Öl sind keine gesunden Nahrungsmittel. Sie enthalten 100% einfachen Zucker oder 100% Fett. Wenn Sie also bereits wissen, dass Zucker kein gesundes Nahrungsmittel ist, sollten Sie nicht glauben, dass Öl ein gesundes Nahrungsmittel ist. Es hat keine Ballaststoffe, kein Wasser, keine Vitamine oder Mineralien und es gibt keinen Grund mehr Öl zu unseren Diäten hinzuzufügen, wenn jedes einzelne verpackte Essen und Restaurant in Öl gekocht oder beträufelt wird. Wie könntest du in dieser Welt möglicherweise Ölmangel haben? Es passiert nicht. Wir haben ein Problem mit zu viel Omega-6 in unserer Ernährung, die aus tierischen Lebensmitteln und pflanzlichen Ölen kommt. Kokosöl ist ein gesättigtes Fett, es hat keine Omega 3, Olivenöl ist ein einfach ungesättigtes Fett, es hat nicht viel Omega 3 und viele Omega 6. Für die "gesunden" Omega 3 (auch bekannt als mehrfach ungesättigte Fette) bekommen wir eigentlich alles, was wir brauchen, aus ganzen Früchten und Gemüse (die natürlich kleine Mengen enthalten), und es wird auch in höheren Mengen in Chia, Flachs und englischen Walnüssen gefunden. Bitte schauen Sie sich den Videoauszug von Jeff Novick auf youtube From Oil To Nuts (oder Sie können die ganze Oil to Nuts-Vorlesung hier bekommen) und seine Artikel Myth of Moderation Teil 1 an, um detailliertere Informationen zu erhalten. Wenn Sie irgendwelche Verwirrung darüber haben, welche Fette wirklich gut für Sie und die Wahrheit über Olivenöl und Kokosnussöl sind, überprüfen Sie bitte diese Ressourcen.

Meine Einstellung zu Fett: Ich bin mir nicht sicher, warum einige Leser irrtümlich glauben, dass ich irgendwie gegen Fett im Allgemeinen bin. Ich bin nicht gegen ganze Nahrungsfette, und ich sage den Leuten nicht, dass sie fettfrei essen müssen, noch nenne ich mich einen fettfreien Koch. Was ich jedoch tue, ist nur die Verwendung von ganzen Fettformen in kleinen Mengen und nur einmal täglich. Zum Beispiel verwende ich ein paar Nüsse oder Nussbutter in einem Salat, ein wenig Avocado oder Guacamole auf einem Bohnen Taco / Burrito, oder mache einen Dressing mit Hanfsamen, Tahini oder Chiasamen. Wenn ich fett in meinem Abendessen habe, habe ich kein zusätzliches Fett in Frühstück oder Mittagessen. Warum? Weil Fett neben Weißzucker und Weißmehl die konzentrierteste Form von Kalorien ist, und Öl ist das volumenstärkste Lebensmittel der Welt. Ein bisschen ist also tatsächlich viel und eine ausreichende Menge. Auch hilft es, meine fette Aufnahme niedrig zu Hause zu halten, da das Essen im Restaurant manchmal mehr im Fett ist. Wir müssen die Menge an Fleisch, Milchprodukten, Butter, Margarine und Öl reduzieren, die wir in unserer Ernährung haben. Verwenden Sie Vollfett in einem Rezept, und kochen Sie nicht in Öl (ein raffiniertes Fett).

Bio und GMO

Ich habe viele Menschen in Europa und Kalifornien bemerkt (wo sie viele Bio- und Nicht-GVO-Lebensmittel bekommen können) und sind sehr kritisch gegenüber anderen, die nicht 100% Bio essen. Wussten Sie, dass Dr. McDougall auch in Kalifornien lebt und nicht darauf besteht, dass das Essen, das seine Kunden und Event-Teilnehmer zu sich nehmen, 100% biologisch ist? Natürlich sind er und all seine Kollegen sich der organischen und GVO bewusst (sie sind Ärzte, Forscher und Wissenschaftler, die Sie kennen) und sie fördern stattdessen pflanzliche Vollwertkost. Warum? Weil ganze pflanzliche Nahrungsmittel tatsächlich sehr wenig Fett enthalten (Fettzellen speichern Toxine) und Pestizide sind nicht in so hohen Mengen im Vergleich zu herkömmlichen tierischen Produkten gefunden. Selbst der Verzehr konventioneller und auf GVO basierender pflanzlicher Lebensmittel ist für die in der Pflanze arbeitenden Ärzte kein großes Problem, da sie keine Anzeichen dafür gesehen haben, dass Menschen auf diese Weise krank werden. Manche Menschen reagieren sensibler auf Pestizide als andere, aber das ist nicht die Mehrheit der Menschen und nicht das wichtigste Thema für die breite Öffentlichkeit.

Meine Haltung zu Bio und GVO: Wie ich in meinem letzten Artikel gesagt habe, esse ich nicht 100% biologisch. Ich kann es mir nicht leisten, für # 1, und # 2, wo ich in Kanada lebe, gibt es nicht die Fähigkeit, alles frisch und organisch zu bekommen. Die Lebensmittel werden die meiste Zeit des Jahres aus den USA oder anderen Ländern geliefert. Ich persönlich habe nie ein Problem gehabt, herkömmliche Nahrungsmittel zu essen. Ich wasche und schäle immer noch die meisten Dinge, aber seit ich pflanzlich bin, bekomme ich keine Erkältungen oder Krankheiten mehr. Ich denke, dass das Schneiden von Fleisch, Milch und Öl die wichtigsten Dinge sind, um die man sich Sorgen machen muss. Jeden Tag viel Bio-Fleisch, Butter, Käse und Öl zu essen ist nicht gesund, nur weil es biologisch ist! Bitte stellen Sie das in die richtige Perspektive. Essen Sie so gut Sie können. Wir haben nicht alle den Luxus, jeden Monat Tausende für Essen auszugeben. Ich gebe schon fast $ 1000 pro Monat für konventionelles Essen aus, ebenso für meine Rezepte und Tests! Gib dein Bestes.

Konserven

Gelegentlich verwendete ich Konserven in meinen Rezepten, manchmal zu meiner Bequemlichkeit, um Rezepte für andere zeitweilig zugänglicher zu machen. Einige Leser sind sehr besorgt über die Verwendung von Konserven und verzichten auf jeden um jeden Preis und kritisieren mich dafür, faul zu sein oder "tote Nahrung" zu verwenden, um Rezepte zu machen.

Meine Haltung zur Verwendung von Konserven beim Kochen

Ich verzichte jedoch nicht auf Konserven für die Grundlage jeder Mahlzeit, da ich es vorziehe, frisches Gemüse und Bohnen zu verwenden, wenn ich kann. Ich mag den Geschmack von Konserven nicht gegenüber frischen, aber ich verwende Dosen-Tomaten als meine am häufigsten verwendeten Konserven. Als nächstes wären Dosenbohnen, wenn mir die frisch gekochten Bohnen ausgehen.Jetzt weiß ich alles über BPA in Konserven und ich empfehle nicht, dass jemand Konserven wählen, die ein BPA-haltiges Kunststofffutter enthalten. (Diese Beläge sind in der Regel weiß). So verwende ich gerne Artikel ohne BPA wie Muir Glen Organic Fire geröstete Tomaten - mein Favorit für Tomaten in Dosen und Eden Bio Bohnen - da sie öl- und natriumfrei sind. Sie können aber auch Konserven finden, die ohne BPA-Auskleidung konventionell sind. Suchen Sie nach denen, die BPA frei sagen, oder wenn Sie sie öffnen, haben Sie ein Metallinnenfutter anstelle von weißem Plastik. Ich habe nicht viele tolle Tomaten das ganze Jahr über in Kanada zu sein, also verwende ich Dosen Tomaten öfter, aber ich suche nach denen, die BPA sind frei und niedrig oder niedriger in Natrium und das funktioniert für mich. Keiner der in der Pflanze arbeitenden Ärzte ist besorgt, dass Konserven Ihre Gesundheit schädigen könnten, also liegt es bei Ihnen, ob Sie diese einbeziehen oder nicht. Wenn du dein eigenes Obst und Gemüse selbst anbauen kannst und / oder kannst du es selbst, dann toll. Wenn Sie Ihre eigenen Bohnen von Grund auf kochen möchten, empfehle ich den EZ Bean Cooker Tun Sie Ihr Bestes!

Gluten

Der Weizen und Gluten (und Kohlenhydrate) sind schlechte Begeisterung

Glutenfreie und kohlenhydratarme Diäten sind derzeit der letzte Schrei, meist von Paläo-Stil Esser, die versuchen, jeden davon zu überzeugen, dass Weizen, Gluten, Getreide und stärkehaltige Kohlenhydrate sind im Allgemeinen schlecht für die Gesundheit und machen Sie fett. Sie empfehlen natürlich, dass man stattdessen viel und viel Fleisch, Fett, Öl, manchmal Milchprodukte (je nachdem, wer der Guru ist), viel grünes Gemüse (weil sie "kohlenhydratarm" sind) und eine geringe Menge Obst (meistens Beeren, wie sie glauben, süße Früchte, die Kohlenhydrate hat, ist schlecht). Die unglückliche Sache ist, dass, während es sicher gesund ist, verarbeitete Nahrungsmittel wegzulassen und alles weiße Mehl und weißen Zucker von Ihrer Diät loszuwerden, Sie nicht notwendigerweise weiter gedeihen und Gewicht verlieren werden, eine fettreiche Diät essend. Viele Menschen fühlen sich anfangs wohl und fühlen sich ausgebrannt und sehnen sich im Laufe der Zeit nach Kohlenhydraten wie verrückt. Ganzkörner und Wurzelgemüse auslassen, weil Körner Gluten und Wurzelgemüse enthalten, haben stärkehaltige Kohlenhydrate macht es schwierig für viele, sich zufrieden zu fühlen, führen sie mehr und mehr Fleisch und Fett zu essen. Dies kann schlecht für Ihr Herz und Ihre Arterien sein, Sie riskieren Krebs und lassen Sie sich lethargisch, kopflastig, schlecht gelaunt fühlen und machen Sie Lust auf einfachen Zucker und "betrügen" Sie Ihre Ernährung.

Meine Haltung zu Weizenprodukten, Gluten und Kohlenhydraten

Ich will nicht, dass jemand, bei dem keine Zöliakie diagnostiziert wird, Angst vor Weizen und glutenhaltigen Produkten hat. Wenn Sie innerhalb von 20 Minuten nach dem Verzehr von Weizenprodukten nicht ernsthaft an Krämpfen, Blähungen, Erbrechen / Durchfall leiden, müssen Sie wahrscheinlich nicht auf Zöliakie oder eine Weizenallergie getestet werden und haben Angst, dass Weizen und Gluten Sie "fett machen" ". Zöliakie (viele haben irische Abstammung fyi), die aufgebläht und Fett fühlen, haben ein anderes Problem, die allergische Reaktion auf Gluten verursacht ihren Bauch, sich zu erweitern und ihre Eingeweide sind entzündet und gereizt. Je nach Schweregrad ihrer Glutenallergie können sie sich 24 Stunden bis zu einigen Tagen sehr krank fühlen, was ihnen den Alltag erschwert. Wenn Sie die ganze Zeit von einer amerikanischen Standarddiät sehr krank sind, dann sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen und einige Tests durchführen, um herauszufinden, was das Problem sein könnte. Aber Zöliakie betrifft nur etwa 1 von 100 kaukasischen Menschen und kann in anderen ethnischen Gruppen viel niedriger sein.

Ich habe glutenfrei gegessen und habe eine Zeit lang glutenfreie Produkte probiert und fühle mich am Ende sogar viel schlechter, sie als Vollkornprodukte zu essen. Warum ist das? Weil glutenfreie Brote und Snacks raffiniertes Reismehl, Mandelmehl, Kokosmehl und andere raffinierte, nährstoffarme Produkte verwenden, binden Sie sie zusammen mit A TON OF OIL, damit sie kleben bleiben. Ohne Gluten (ein klebriges Protein, das den Teig elastisch und dehnbar macht) wird viel Öl und Fett benötigt, um essbare Backwaren zu erhalten. In der Tat enthalten glutenfreie Produkte weniger Nährstoffe (da sie nicht angereichert sind) und mehr Kalorien und mehr Fett als Vollkornweizenbrot oder Backwaren. Ich habe auch Freunde mit Zöliakie, die es eigentlich nicht so gut fanden, glutenfrei verpackte Produkte zu essen und letztendlich alle verarbeiteten Lebensmittel aufzugeben, um sich besser zu fühlen. Glutenfreie Junk Food wie Weißbrot, Pizza, Kuchen, Kekse usw. ist immer noch Junk Food. Es ist nicht gesund, nur weil es Weizen und glutenfrei ist.

Also, wenn Sie Angst haben, Kohlenhydrate "machen Sie Fett" wechseln raffinierte Kohlenhydrate wie Weißzucker und Mehl mit Produkten für Vollwert-Versionen. Sie müssen kein Brot, Kuchen, Kekse, Pasta, Pizza, Tortillas usw. essen, wenn Sie versuchen, Kalorien zu reduzieren. Stattdessen probieren Sie Stahl geschnittenen Hafer anstelle von Toast oder Müsli zum Frühstück, brauner Reis anstelle von Nudeln für eine Beilage, Gerste anstelle von Nudeln in der Suppe und stattdessen Salatblätter für Wraps oder Sandwiches. Sie können die Menge an raffinierten Kohlenhydraten, die Sie essen, und die Menge an Vollkornprodukten, ganzen Früchten und ganzem Gemüse, die Sie essen, reduzieren und den Gewichtsverlust erreichen, ohne sich hungrig und "unter dem Karbid" zu fühlen. Vollwertige Lebensmittel, die reich an Wasser und Ballaststoffen sind, können Sie erfüllen und Sie zufriedenstellen, ohne raffinierten Zucker und raffiniertes Mehl zu benötigen.

Zu ergänzen oder nicht zu ergänzen

Mit Dr. T. Colin Campbells neuem Buch "Whole: Rethinking The Science of Nutrition", das in diesem Jahr herauskam, waren einige Leser verärgert, dass ich vegane Nahrungsergänzungsmittel erwähnt oder gefördert habe. Dr. Campbell erklärt, warum er in seinem Buch gegen eine Supplementierung ist und wie man eine pflanzliche Ernährung ohne die Notwendigkeit zu essen bekommt.

Meine Haltung zu Ergänzungen

Ich habe im Januar einige Bluttests gemacht, um nach einer Reihe von Dingen zu suchen, die Veganer / Vegetarier überprüfen sollten, und ich war arm an Vitamin D und etwas arm an Kalzium (was erfordert, dass Vitamin D richtig absorbiert). Mein B12 war in Ordnung, so wie alle meine anderen Marker, aber ich bin erst 31, also habe ich kein großes Risiko für Mängel und habe seit 4 Jahren auf Pflanzenbasis gegessen. Um sicher zu sein (da ich viel reise und nicht jeden Tag genug Blattgemüse fresse), verwende ich Dr. Furhmans Gentle Care Formula Supplement, Dr. Fuhrmans DHA Supplement und ein extra veganes Vitamin D3 Supplement. Das ist meine persönliche Entscheidung. Ich erwähne gute Ergänzungen, weil ich so viele neue Leser und Abonnenten habe, die Krankheiten und Mängel haben und nicht pflanzenbasiert sind oder nicht in der Lage sind, sich vollständig auf Pflanzen zu ernähren. Deshalb zeige ich immer noch einige Leute auf Dr. Fuhrmans Supplemente. Wenn Sie sich voll und ganz einer pflanzlichen Ernährung verschrieben haben und jeden Tag eine große Auswahl an Qualitätsprodukten essen, müssen Sie sich wahrscheinlich um nichts anderes als Vitamin D und Vitamin B12 kümmern (und Sie können ergänzen, wenn Sie Sie finden sind niedrig bei denen in Ihrem jährlichen Bluttest). Auch die meisten Supplements der breiten Öffentlichkeit enthalten unangemessene Mengen an Vitamin A, Vitamin E, Eisen, Kupfer, Beta-Carotin und Folsäure, die in großen Dosen giftig sein können. Dr. Furhman Ergänzungen enthalten diese Zutaten nicht und enthalten angemessene und sichere Werte für alle Vitamine und Mineralstoffe. Wenn Sie ergänzen, verwenden Sie bitte keine Standard-Massenprodukte wie Centrum oder Centrum Silver und wählen Sie eine Ergänzung ohne Vitamin A, Vitamin E, Eisen, Kupfer, Beta-Carotin und Folsäure, da wir genug davon bekommen, eine Pflanze zu essen Diät.

Antihaft-vs. alternatives Kochgeschirr (Keramik, Edelstahl, Kupfer etc.)

Ich habe bereits kürzlich einen Artikel über Antihaft-Kochgeschirr geschrieben, weil so viele meiner Leser meinen Gebrauch von Teflonpfannen in Frage stellten. Sie können es hier lesen.

Meine Haltung zu Antihaft-Kochgeschirr

Es ist weit ungesünder, in Gusseisen, Aluminium oder Edelstahl mit Pam, Öl, Butter oder Schmalz zu garen, als es in Wasser in einer Antihaft-Teflonpfanne zu garen. Sobald Sie Ihre Pfanne einmal benutzt haben und Sie bei mittlerer Hitze kochen, haben Sie ein sehr geringes Risiko, dass sich PFOA-Dämpfe bilden und Ihnen Schaden zufügen. Unterm Strich - niemand wurde krank von der Verwendung von Antihaft-Teflon Pfannen und sie sind heutzutage sehr sicher. Das einzige Problem könnte sein, wenn du es auf hoher Hitze liegst und nichts darin raucht für eine Weile und du siehst, wie sich Dämpfe bilden. Bei richtigem Gebrauch müssen Sie sich keine Sorgen machen!

Gekochtes Essen gegen rohes Essen

Ich habe Leser, die entweder rohes veganes Essen, gekochtes veganes Essen oder beides mögen. Ich begann mit rohen Essensrezepten mit meinem "Savoury Raw Dinner Recipes" -Programm für diejenigen, die 100% roh oder größtenteils roh, aber immer noch fett- und ölfrei essen möchten. Ich hatte nie viel gekochtes veganes Essen oder vegetarisches Essen und seither habe ich mir selbst beigebracht, wie man auch hausgemachte vegane Gerichte zubereitet. Einige Leser sind erschrocken / verärgert über meine Rezepte mit gekochtem Essen und einige andere haben Angst vor einigen meiner rohen Rezepte auf dem Blog, weil ich sie "roh" beschriftete und es klingt wie eine Modeerscheinung / Kultdiät.

Meine Haltung zu gekochtem Essen

Ich habe wirklich gedünstetes Brokkoli und gebackene Kartoffeln und gebackene Yamswurzeln gegessen, die eine 100% rohe Nahrungsmitteldiät essen. Ich hatte auch noch nie viele Bohnen oder Linsen gegessen und sobald ich gelernt hatte, diese zu kochen, war ich wirklich daran interessiert, Bohnen und Reis oder Linsen mit Reis zu essen. Sie sind preiswert, sättigend und einfach zu machen, und ich genoss es, sie mehr zu essen als rohe Nahrungsmittelvorspeisen, die größtenteils Nüsse mit rohen Zucchini, Karotten und Gurken als das einzige Gemüse waren.

Ich glaube nicht, dass gekochtes Essen Gift ist und genießen Sie viel Gemüse einfach gedämpft oder gebacken. Alle Pflanzenärzte empfehlen Dampf, Kochen und Backen für gesunde Kochmethoden, so dass ich nicht finde, dass man sich Sorgen machen muss. Aber ich esse immer noch gerne einige meiner Produkte ungekocht, wie frisches Obst, grüne Salate und grüne Smoothies. Ich esse normalerweise nicht gekochte Mahlzeiten 3 Mal am Tag, ein bis eineinhalb Mahlzeiten sind in der Regel roh mit frischen Produkten.

Meine Haltung zu Rohkost

Manche Menschen können erfolgreich eine hohe rohe oder 100% rohe Diät essen. Für mich beschränkt es die Menge an Rezepten, die ich kreieren kann, und macht es schwierig, meine Familie zu ernähren, ohne dass es jeden Tag ernsthafte Beschwerden über die Raumtemperatur oder die kalten Speisen gibt. Meine Familie war nicht sehr glücklich rohes Essen zu essen, als sie mich sahen, aber sie akzeptierten eher gekochte vegane Gerichte. Wenn ich vegane Gerichte mit Linsen, Bohnen oder Tofu zubereitete, schien es für mich leichter, Fleisch wegzulassen.

Ich esse immer noch gerne frische Produkte und alle meine grünen Salate sind roh. Ich mache meine eigenen rohen Dressings aus frischem Obst, Fruchtsaft, Nüssen oder Nussbutter und etwas Essig und Gewürzen. Ich beschreibe Rezepte nur als roh auf dem Blog, um die Leute nicht zu verscheuchen, aber nur so können Suchmaschinen Leute auf der Suche nach speziell rohen Rezepten zu meiner Website leiten. Ich genieße es immer noch Rezepte für jeden zu machen und sie ölfrei und fettarm zu halten mit einer Vielzahl von frischen rohen und gekochten pflanzlichen Lebensmitteln. Lassen Sie sich also nicht von Etiketten oder verrückten Szenerien verscheuchen. Ich mache leckeres normales Essen für jeden Tag!

  • Essen Sie auf Pflanzenbasis oder so nah wie möglich an Pflanzen. Essen Sie keine tierischen Produkte, weil Sie das Gefühl haben, anderen zu gefallen oder sich anzupassen.
  • Essen Sie Vollwertkost für den Großteil Ihrer Mahlzeiten - auch wenn Sie sich 100% Bio oder Gentechnik nicht leisten können. Konserven sind in Ordnung, nur nach BPA-freien Dosen suchen.
  • Verwenden Sie kein Öl, weil Sie denken, es ist gesund für Sie, oder Sie "brauchen es". Bekommen Sie die Fakten.
  • Fallen Sie nicht auf die glutenfreie / kohlenhydratarme Modeerscheinung. Es wird von Leuten gefördert, die wollen, dass Sie viel Fleisch, Fett und Öl essen (und sie verkaufen auch Öle und Nahrungsergänzungsmittel). Essen Sie Vollkorn, nicht raffinierten Zucker und Mehl, um sich großartig zu fühlen und Gewicht zu verlieren.
  • Ölfrei garen - auch wenn es sich um Antihaft-Kochgeschirr handelt. Was eigentlich nicht gefährlich ist, wie du vielleicht vorher gedacht hast. Es gibt tatsächlich Hunderte von Mal mehr PFOA-Dämpfe, die in den Auskleidungen von mikrowellengeeigneten Popcorn-Beuteln freigesetzt werden, als von sogar neuen Antihaft-Kochgeschirr, und es wird fast Null mit gut verwendetem Kochgeschirr produziert.
  • Sie müssen nicht ergänzen, wenn Sie 100% Vollwertkost essen und auf pflanzlicher Basis, aber wenn Sie nicht sind, können Sie ergänzen mit einem Qualitätszusatz.
  • Essen Sie eine Vielzahl von frischem und gekochtem Obst und Gemüse. Mischen Sie es und essen Sie die Nahrungsmittel, die Sie mögen!

Also denke ich, dass ich alles abgedeckt habe und dass es niemanden gibt, der mich zurechtweist, weil ich in diesen Themen ungebildet bin und ausflippe. 🙂 Danke für das Lesen, und lassen Sie mich wissen, was Sie in Ihren Kommentaren unten denken und wie immer lasst uns nett und respektvoll sein.