Der Gourmet-Food-Blog

Meine 3 Lieblingsgerichte

7. September 2011

Ich war super aufgeregt, als Stevie von Weird Combinations (die ich wegen seiner vielseitigen Themen von Restaurantbesprechungen bis zu Weinproben und wundervoll exotischen brasilianischen Rezepten mit freundlicher Genehmigung von Heguiberto liebe) mich kürzlich gebeten hat, einige meiner Beiträge auszuwählen und ein kleines Spiel in Erinnerungen zu drehen . Während ich mein Blog-Archiv durchforstete, wurde ich daran erinnert, dass eine meiner Lieblingsbeschäftigungen beim Kochen immer neue Rezepte und Gerichte sind. Ich mag es, durch neue Zutaten und Aromen versucht und herausgefordert zu werden, und würde leicht gelangweilt sein, wenn ich immer wieder die gleichen Gerichte kochen müsste. Also dachte ich mir, es würde Spaß machen, die Dinge auch ein wenig außerhalb der Küche zu ändern, etwas mehr über die Lieblingsrezepte aller zu erfahren und diesem Spiel eine neue Richtung zu geben. Ich möchte Ihnen vorstellen -

Meine 3 Lieblingsgerichte

Befolgen Sie diese einfachen Schritte:
- Wenn Sie ein nominierter Blogger sind, wählen Sie Ihre 3 Lieblingsgerichte aus Ihrem Blog
- Teilen Sie sie mit uns, indem Sie sie in Ihrem Blog verlinken
- Nenne so viele Blogger wie du willst

Mal sehen, wie viele Lieblingsgerichte wir zusammenstellen können!

Also, ohne weiteres, hier sind meine 3 Lieblingsgerichte:

Risotto mit Sojabohnen und karamellisierter Zitrone - denn Risotto ist eine der göttlichsten Erfindungen.

Sri Lanka Kürbis Curry, Kokosnuss Sambol und Dahl - weil ich scharfes Essen liebe.

Trüffel-Torte - denn das ist klassisches österreichisches Gebäck vom Feinsten. Haselnüsse und Schokolade und viel davon!

Ich nominiere den folgenden Blogger, um ihre 3 Lieblingsgerichte mit uns zu teilen:

- Lazaro von Lazaro Cooks, dessen Blog mit den kreativsten und furchtlosesten Gerichten gefüllt ist, und unglaublich cooler Präsentation.

Viel Spaß beim Teilen und Kochen!

Kategorien: Gourmet Rezepte, einfach lecker | 20 Kommentare »

Ricotta Pie mit Sommergemüse

23. August 2011

Die Hundstage des Sommers sind hier! Ein bisschen spät in der Saison, aber besser spät als nie. Ob Sie es glauben oder nicht, ich mag es heiß, also beschwere ich mich nicht. Wenn das Quecksilber jedoch steigt, sinkt mein Verlangen, über einem heißen Ofen zu stehen und in Töpfen herumzurühren, drastisch ab. Hier kommt der köstliche Ricotta-Kuchen ins Spiel. Er greift auf die frischesten und reifsten grünen Bohnen, Tomaten und Basilikum der Saison zurück und präsentiert sie vor dem Hintergrund von kühlem Ricotta-Käse und fruchtigem Olivenöl. Mit Hilfe einer Küchenmaschine wird die Pastetenkruste im Handumdrehen hergestellt. Dieser Kuchen ist ein großartiges Gericht auf einer Party, vor allem mit einem Glas frischen Weißwein. Ich weiß, ich wiederhole mich immer wieder, aber wenn der Sommer nur ewig andauert ...

Ricotta Pie mit Sommergemüse
Für die Kruste (24cm runde Springform):
200g Mehl
28 g Maisstärke
1/4 Teelöffel Salz
80 g Butter, sehr kalt und in Würfel schneiden
1 Eigelb
80ml kaltes Wasser
4 Basilikumblätter, fein gehackt

1. Mehl, Maisstärke und Salz in eine Küchenmaschine geben. Prozess für 5 Sekunden.
2. Butter und Eigelb zugeben und verarbeiten, bis sich Krümel bilden.
3. Wasser und Basilikumblätter hinzufügen und verarbeiten, bis sich ein glatter Teig bildet. Fügen Sie mehr Wasser hinzu, wenn der Teig nicht zusammenkommt.
4. Teig in eine Scheibe drücken, in Plastikfolie einwickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
5. Mit einem Nudelholz den Teig auf ca. 0,5 cm Dicke rollen und in die Springform geben. Drücken Sie in die Pfanne und formen Sie einen niedrigen Rand an den Seiten der Pfanne.
6. Den Teig mit der Gabel durchstechen, mit Backpapier auslegen und mit Gewichten oder Bohnen backen und im vorgeheizten Ofen bei 200 ° C 15 Minuten backen.
7. Entfernen Sie Gewichte und Papier und backen Sie weitere 10 Minuten oder bis sie leicht golden sind.
8. Aus dem Ofen nehmen und vollständig auf dem Gestell abkühlen lassen.

Für das Topping:
400 g Ricotta
6 San Marzano Tomaten, in dicke Scheiben geschnitten
150 g grüne Bohnen, in 2 bis 3 cm lange Stücke schneiden, in kochendem Wasser ca. 3 Minuten blanchieren
30g geriebener Parmesankäse
frische Basilikumblätter
extra natives Olivenöl
Salz Pfeffer

1. In einer Schüssel Ricotta mit 10 fein gehackten Basilikumblättern, dem Parmesan, vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.
2. Spread 3/4 der Ricotta-Mischung in die Kuchenkruste.
3. Mit grünen Bohnen und Tomaten belegen.
4. Mit den restlichen Ricottamischungen den Löffel darüber geben und mit Salz und Pfeffer würzen.
5. Mit Basilikumblättern bestreuen und mit nativem Olivenöl extra beträufeln.

Genießen!

Kategorien: Easy Entertaining, Gourmet Rezepte, Heutiges Gericht | 21 Kommentare »

Caponata

15. August 2011

Die dunkelvioletten und kastanienbraunen Farbtöne von Auberginen und ihre unterschiedlichen Formen und Größen haben mich schon immer fasziniert. Aber für die längste Zeit hatte ich eine große Abneigung gegen sie. Bis ich in Italien und in der Türkei Auberginengerichte probierte. Das war, als es mich traf: Ich hatte einfach noch nie zuvor eine köstliche Aubergine gegessen! Meine Abneigung hatte nichts mit diesem schönen Gemüse zu tun, sondern mit der Art, wie es zubereitet wurde.

Ich habe meine letzte Auberginenliebe während meiner letzten Reise nach Sizilien entdeckt. Caponata, eines der kultigsten Gerichte der Inselküche, wird dort als Vorspeise serviert, manchmal bei Zimmertemperatur, manchmal kalt. Es gibt so viele Rezepte wie es Köche gibt, aber alle haben ein gemeinsames Merkmal - einen köstlichen Kontrast von Texturen und Aromen. Caponata ist gleichzeitig erdig und elegant, süß und salzig, beruhigend und sehr einfach am Gaumen.

Achten Sie darauf, dunkelviolette Auberginen, vorzugsweise in Salz konservierte Kapern (gegen Kapern in Essig) und einen guten Rotweinessig zu verwenden. Genießen Sie es mit knusprigem italienischem Brot und einem Glas Rotwein und Sie wünschen, dass der Sommer niemals enden würde!

Caponata (serviert 4 als Vorspeise)
1 große Aubergine (500 bis 600 g), in kleine Würfel geschnitten
300g Pelati (Dosen geschälte Tomaten)
50g grüne Oliven, in Runden geschnitten
1 Esslöffel Kapern in Salz, gespült
20g Pinienkerne
20g Rosinen
2 Stangen Sellerie, dünn geschnitten
1 Zwiebel, gehackt
Handvoll frisches Basilikum
1/2 Tasse Rotweinessig
1 Esslöffel Zucker
extra natives Olivenöl
Salz Pfeffer
Meersalz

1. Auberginenwürfel in eine Schüssel geben und mit einigen Esslöffeln Meersalz vermischen (dadurch wird die Bitterkeit der Auberginen extrahiert).
2. 10 Minuten stehen lassen, dann gut unter lauwarmem Wasser abspülen. Trocken tupfen.
3. Frittieren Sie die Auberginen einige Minuten in Olivenöl.
4. Transfer auf eine mit saugfähigen Papiertüchern ausgekleidete Platte.
5. Frittieren Sellerie im gleichen Öl zum Frittieren der Auberginen.
6. Fry bis golden und knusprig, dann auf einen Teller mit saugfähigen Papierhandtüchern übertragen.
7. Überschüssiges Öl aus der Pfanne mit Ausnahme von 3-4 Esslöffel abgießen.
8. Im restlichen Öl die Zwiebel ein paar Minuten sautieren und Tomaten und deren Säfte hinzufügen.
9. Crush Tomaten mit dem Rücken eines Holzlöffels. Gut vermischen und 10 Minuten köcheln lassen.
10. Fügen Sie Zucker und Essig hinzu und kochen Sie, bis fast die ganze Flüssigkeit verdunstet ist und die Soße relativ trocken ist.
11. Fügen Sie Pinienkerne, Rosinen, Kapern und Oliven hinzu.
12. Fügen Sie Auberginen, Sellerie und ganze Basilikumblätter hinzu.
13. Mit Salz und Pfeffer würzen und ein paar Minuten köcheln lassen.
14. Vom Herd nehmen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
15. Kalt servieren oder bei Raumtemperatur.

Genießen!

Kategorien: Gourmet Rezepte, Heutiges Gericht | 18 Kommentare »

Sizilien - Insel des Lichtes

7. August 2011

Wir waren in Palermo auf einem späten Flug von Rom gelandet, und wurden von der milden Luft einer Sommernacht gegrüßt, die mit der Feuchtigkeit und einem schwachen Geruch des Ozeans gefüllt ist. Taxifahrer hingen träge an ihren Autos herum, rauchten Zigaretten und drückten uns in ein Taxi, das einem alten Mann gehörte, dessen Gesicht von zu viel Sonne und Zigaretten zerknittert war. Er war höflich und sprach kein Englisch und fuhr stur 50 km / h auf der Schnellstraße, die in die Stadt führte. Manchmal verlangsamte er sich auf nur 30 km / h, was andere Fahrer dazu veranlasste, uns heftig zu hupen. Wir fuhren vorbei an endlosen Reihen von Häusern in verschiedenen baufälligen Stadien, mit Wäsche, die an Fenstern und Balkonen hing, und riesigen Oleanderbäumen in voller Blüte. Als wir in unserem Hotel ankamen, nahm der alte Mann unser Gepäck aus dem Auto und fragte uns mit einer einladenden Geste in italienischer Fleischwolke, ob wir etwas "Vino" aus seinem Koffer haben wollten. Ich wusste, dass ich es dort mögen würde.

Palermo ist wie die Kakteen, die auf der ganzen Insel in Hülle und Fülle wachsen. Rau und stachelig, aber nicht ohne Charme. Die meisten historischen Stätten sind beschämend altbacken und doch in ihrer barocken Opulenz verführerisch. Seuche, Müll und Graffiti sorgen für eine verrückte chaotische Szene, aber wir fühlten uns nie unwillkommen, in Gefahr oder abgestoßen. Es war alles viel zu faszinierend, zum Teil, weil Palermos Einwohner trotz ihrer offensichtlichen Mängel unglaublich stolz auf ihre Stadt sind.

Wir hatten unsere erste Einführung in Caponata in Palermo - ein wunderbar aromatisches Gericht aus frittierten Auberginen, Tomaten, Sellerie, Rosinen, Pinienkernen und rotem Weinessig. Und wir haben reichlich davon gegessen Arancini, frittierte panierte Reisbällchen, die in zwei Versionen erhältlich sind. "Al Ragu" mit Fleischsoße und Erbsen und "al burro" mit Mozzarella und Prosciutto Cotto. Einer war nie genug, egal wie groß.

Aber wir waren wirklich gekommen Cannoli und Cassata - nur um herauszufinden, dass beide für unseren Geschmack viel zu süß waren. Stattdessen haben wir unsere Aufmerksamkeit auf das wunderbar Erfrischende gerichtetGranita die an jeder Ecke serviert werden. Der Trick bestand darin, die altmodische Version zu bekommen, die aus geschabtem Eis und frisch gepresstem Fruchtsaft bestand, und nicht aus dem Maschinengewürz. Bald genug gaben wir einer anderen palermitanischen kulinarischen Einrichtung nach - Gelato, serviert in einem Briochebrötchen. Es mag seltsam klingen, aber es schmeckte unglaublich lecker, vor allem mit Wassermelonen oder Mandeleis. Wassermelone erschien in Konditoreien in ganz Palermo in Form eines Wackelpuddings (Gelo di Anguria) das mit Nelken aromatisiert ist und entweder selbst gegessen oder als Füllung für kleine Kuchen verwendet wird. Der Wackelpudding ist normalerweise mit Schokoladenstückchen bestreut, die Wassermelonensamen symbolisieren. Aber unser lieblings süßes Vergnügen (abgesehen von Eis) war zweifellos Latte di Mandorla, die aus lokal produziertem Marzipan (aus Mandeln auf der Insel) hergestellt und gekühlt serviert wird.

Sobald wir voll von barocken Kirchen und bröckelnden Nachbarschaften waren, fuhren wir nach Westen nach Marsala, von wo aus wir die umliegenden Orte erkundeten, darunter Ausflüge zu den herrlichen Ruinen der antiken griechischen Stadt Selinunte, dem malerischen Erice, Lo Zingaro, Siziliens ältestem Naturschutzgebiet und die sehr tunesische Stadt Mazara del Vallo mit ihrem Kasba. Das gesamte Gebiet hat einen vagen nordafrikanischen Look, wobei Tunesien näher ist als das italienische Festland. Es ist alles ausgesprochen italienisch, scheint aber sehr, sehr weit von Rom entfernt.

Die Landschaft ist mit Olivenbäumen, Weinbergen, Kakteen, Oleander, Aloe Vera und Bougainvillea übersät, und alles ist in dem grandiosesten Licht gebadet, vor dem Hintergrund eines tiefblauen Himmels. Die Menschen sind stolz auf das Land und seine Produkte - Kapern, Salz aus den Salinen zwischen Marsala und Trapani, Thunfisch, Schwertfisch, Bronte Pistazien, Mandeln, Couscous (die Nähe zu Nordafrika), eine Reihe von Käse und Schinken, und natürlich, Zitronen.Wir probierten in den Mund geräucherte Schwertfisch, Thunfisch, Busiate (eine lokale Pasta) mit Pesto alla Trapanese (mit Tomaten, Mandeln und Basilikum), phantastisch lebendigGrillo (ein lokaler Weißwein) und fruchtig Malvasiaund wir gingen auf die Jagd, um den besten süßen Wein zu jagen, den ich je gekostet habe, Donnafugatas Passito di Pantelleria . Es wird aus Zibibbo-Trauben hergestellt, die auf der winzigen Insel Pantelleria (südlich von Sizilien) angebaut werden und am Rebstock stehen, um in der Sonne zu trocknen. Der resultierende Wein ist unbeschreiblich. Eines Abends in einer gut sortierten und coolen Enoteca in Marsala, brachte uns unser Kellner seine Lieblings Marsala mit einer kleinen Schüssel mit lokalen Mandelgebäck, und der intensive Geschmack des trockenen Weines war der perfekte Weg, um noch einen schönen Tag zu beenden.

Als unser letzter Tag auf der Insel viel zu früh kam, hatten wir das Gefühl, dass wir noch nicht ganz bereit waren, die Dolce Vita aufzugeben, aber die Trennung wurde ein wenig erleichtert, da wir mehrere Flaschen Wein, Olivenöl, gesalzene Kapern, Orange Blumenhonig und andere Leckereien kamen mit uns in unseren Koffern nach Hause. Und wir werden wiederkommen, hoffentlich nächsten Frühling, wenn die Wildblumen blühen.

Kategorien: Kulinarische Reisen | 26 KOMMENTARE »

Blackberry-Mandel-Kuchen

27. Juli 2011

Hallo zusammen, ich bin zurück von meiner Reise nach Sizilien! Zunächst einmal danke an alle, dass sie so nette Wünsche für einen schönen Urlaub hinterlassen haben - und es hat Spaß gemacht. Ich träume immer noch von dem schönen Licht, den Farben, Gerüchen und natürlich den Geschmäcken der Insel, aber bevor ich Bilder und Eindrücke von Sizilien teile, wollte ich einen schnellen Post machen. Ich habe immer noch Berge von Wäsche und andere zauberhafte Aufgaben, um die ich mich kümmern muss. Nur damit ich nicht vergesse, dass ich wieder in der Realität bin!

Meine Eltern haben zwei riesige Brombeerbüsche in ihrem Garten, die jedes Jahr die großartigsten Früchte hervorbringen. Sie werden am besten direkt am Rebstock gegessen, wenn sie noch warm von der Sonne sind. An dem Tag, an dem wir zurückkamen, ließen meine Eltern einen Behälter mit frisch gepflückten Brombeeren fallen - die perfekte Ausrede, um einen Kuchen zu backen! Ich machte eine einfache Kuchenbasis mit gemahlenen Mandeln und Vanille und rundete sie mit frischen Beeren und gehackten Mandeln ab. Wenn Sie keine Brombeeren zur Hand haben, können Sie stattdessen Aprikosen, Blaubeeren (sie passen gut zusammen!), Nektarinen oder Himbeeren verwenden. Der Teig reicht für eine 26cm runde Kuchenform.

Blackberry-Mandel-Kuchen
125g weiche Butter
100g Zucker
2 Esslöffel Vanillezucker
geriebene Schale von 1/2 Zitrone
3 Eier
150 g Mehl
40g gemahlene Mandeln
Brombeeren
40g ganze blanchierte Mandeln, grob gehackt
Prise Salz

1. Buttercreme, Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und eine Prise Salz.
2. Eier trennen und Eigelb einzeln in den Teig mischen. Mischen, bis alles gut eingearbeitet ist.
3. Mehl und gemahlene Mandeln hinzufügen.
4. Eiweiß schlagen, bis sich steife Spitzen bilden.
5. Falte Eiweiß vorsichtig in den Teig.
6. Teig in die Pfanne geben und gleichmäßig verteilen.
7. Streuen Brombeeren auf Teig.
8. Mit gehackten Mandeln bestreuen.
9. Im vorgeheizten Ofen bei 180 ° C ca. 30 Minuten backen oder bis sie goldbraun sind.
10. Vor dem Entformen auf Kuchengitter abkühlen lassen.

Genießen!

Ich freue mich darauf zu sehen, was alle gekocht haben, während ich weg war! Bleibt dran für einen Post auf Sizilien, der als nächstes kommt.

Kategorien: Gourmet Rezepte, einfach lecker | 26 KOMMENTARE »