Holen Sie sich die Fakten über gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

Gastroösophagealen Reflux-Krankheit, oder GERD, ist eine Verdauungsstörung, die den unteren Schließmuskel der Speiseröhre (LES), der Ring der Muskel zwischen der Speiseröhre und Magen betrifft. Viele Menschen, einschließlich schwangere Frauen, leiden unter Sodbrennen oder saurer Verdauungsstörung durch GERD verursacht. Ärzte glauben, dass einige Menschen an einer GERD aufgrund einer Erkrankung leiden, die Hiatushernie genannt wird. In den meisten Fällen kann GERD durch Diät und Lebensstiländerungen erleichtert werden; Manche Menschen benötigen jedoch Medikamente oder Operationen.

Was ist gastroösophagealer Reflux?

Gastroösophageal bezieht sich auf den Magen und die Speiseröhre. Reflux bedeutet zurückfließen oder zurückfließen. Daher ist gastroösophagealen Reflux die Rückkehr des Mageninhaltes zurück in die Speiseröhre.

Bei einer normalen Verdauung öffnet sich der untere Ösophagussphinkter (LES), um Nahrung in den Magen gelangen zu lassen, und schließt, um zu verhindern, dass Nahrung und saure Magensäfte in die Speiseröhre zurückfließen. Gastroösophagealer Reflux tritt auf, wenn der LES schwach ist oder sich unangemessen entspannt, wodurch der Mageninhalt in die Speiseröhre fließen kann.

Der Schweregrad der GERD hängt von der LES-Dysfunktion sowie der Art und Menge der aus dem Magen kommenden Flüssigkeit und der neutralisierenden Wirkung des Speichels ab.

Was ist die Rolle der Hiatushernie bei GERD?

Einige Ärzte glauben, dass eine Hiatushernie die LES schwächen und das Risiko für gastroösophagealen Reflux erhöhen kann. Hiatushernie tritt auf, wenn der obere Teil des Magens durch eine kleine Öffnung im Zwerchfell (Diaphragma-Hiatus) in die Brust hochsteigt. Das Zwerchfell ist der Muskel, der den Bauch von der Brust trennt. Neuere Studien zeigen, dass die Öffnung im Zwerchfell das untere Ende der Speiseröhre unterstützt. Viele Menschen mit einer Hiatushernie haben keine Probleme mit Sodbrennen oder Reflux. Aber eine Hiatushernie kann dazu führen, dass Mageninhalt leichter in die Speiseröhre zurückfließen kann.

Husten, Erbrechen, Anstrengung oder plötzliche körperliche Anstrengung können zu erhöhtem Druck im Abdomen führen, was zu Hiatushernie führt. Fettleibigkeit und Schwangerschaft tragen ebenfalls zu diesem Zustand bei. Viele ansonsten gesunde Menschen ab 50 Jahren haben eine kleine Hiatushernie. Obwohl Hiatushernien als Zustand des mittleren Alters betrachtet werden, betreffen sie Menschen jeden Alters.

Hiatushernien erfordern normalerweise keine Behandlung. Eine Behandlung kann jedoch notwendig sein, wenn die Hernie in Gefahr ist, sich zu strangulieren (verdreht, so dass die Blutzufuhr unterbrochen wird) oder durch schwere GERD oder Ösophagitis (Entzündung der Speiseröhre) kompliziert wird. Der Arzt kann eine Operation durchführen, um die Größe der Hernie zu reduzieren oder Strangulation zu verhindern.

Fortsetzung

Welche anderen Faktoren tragen zu GERD bei?

Ernährung und Lebensstil können zur GERD beitragen. Bestimmte Nahrungsmittel und Getränke, einschließlich Schokolade, Pfefferminz, frittierte oder fetthaltige Lebensmittel, Kaffee oder alkoholische Getränke, können Reflux und Sodbrennen auslösen. Studien zeigen, dass Zigarettenrauchen die LES entspannt. Adipositas und Schwangerschaft können auch eine Rolle bei GERD-Symptomen spielen.

Was sind die Symptome von Sodbrennen?

Sodbrennen, auch Magenverstimmung genannt, ist das häufigste Symptom der GERD und fühlt sich normalerweise an wie ein brennender Brustschmerz, der hinter dem Brustbein beginnt und sich bis zum Hals und Hals nach oben bewegt. Viele Leute sagen, es fühlt sich an, als käme Nahrung zurück in den Mund und hinterlässt einen sauren oder bitteren Geschmack.

Das Brennen, Druck oder Schmerzen von Sodbrennen kann so lange dauern wie 2 Stunden und ist oft schlimmer nach dem Essen. Liegen oder Bücken kann auch zu Sodbrennen führen. Viele Menschen erhalten Erleichterung, indem sie aufrecht stehen oder ein Antazidum nehmen, das Säure aus der Speiseröhre entfernt.

Sodbrennen Schmerzen werden manchmal für die Schmerzen im Zusammenhang mit Herzerkrankungen oder Herzinfarkt gehalten, aber es gibt Unterschiede. Bewegung kann Schmerzen aufgrund von Herzerkrankungen verschlimmern, und Ruhe kann den Schmerz lindern. Sodbrennen Schmerzen sind weniger wahrscheinlich mit körperlicher Aktivität verbunden. Aber Sie können den Unterschied nicht feststellen, suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, wenn Sie Schmerzen in der Brust haben.

Wie häufig ist Sodbrennen und GERD?

Mehr als 60 Millionen amerikanische Erwachsene erfahren mindestens einmal im Monat Sodbrennen, und mehr als 15 Millionen Erwachsene leiden täglich an Sodbrennen. Viele schwangere Frauen erfahren täglich Sodbrennen. Neuere Studien zeigen, dass GERD bei Säuglingen und Kindern häufiger als bisher bekannt ist und wiederkehrendes Erbrechen, Husten und andere Atemprobleme verursachen kann.

Was ist die Behandlung für GERD?

Ärzte empfehlen Lebensstil und Ernährungsumstellungen für die meisten Menschen, die Behandlung für GERD benötigen. Die Behandlung zielt darauf ab, die Menge an Reflux zu verringern oder Schäden an der Auskleidung der Speiseröhre von refluxierten Materialien zu reduzieren.

Es wird oft empfohlen, Lebensmittel und Getränke zu meiden, die die LES schwächen können. Diese Lebensmittel enthalten Schokolade, Pfefferminz, fetthaltige Lebensmittel, Kaffee und alkoholische Getränke. Lebensmittel und Getränke, die eine beschädigte Speiseröhre, wie Zitrusfrüchte und Säfte, Tomatenprodukte und Pfeffer irritieren können, sollten auch vermieden werden, wenn sie Symptome verursachen.

Fortsetzung

Eine Verringerung der Portionsgröße zu den Mahlzeiten kann ebenfalls helfen, die Symptome zu kontrollieren. Das Essen von Mahlzeiten mindestens 2 bis 3 Stunden vor dem Schlafengehen kann Reflux vermindern, indem die Säure im Magen sinken und der Magen sich teilweise entleeren kann. Darüber hinaus verschlechtert das Übergewicht oft die Symptome. Viele übergewichtige Menschen finden Erleichterung, wenn sie abnehmen.

Zigarettenrauchen schwächt die LES. Das Rauchen aufzuhören ist wichtig, um GERD-Symptome zu reduzieren.

Die Erhöhung des Bettkopfes auf 6-Zoll-Blöcken oder das Schlafen auf einem speziell entwickelten Keil reduziert Sodbrennen, indem die Schwerkraft den Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre minimiert. Benutze keine Kissen, um dich aufzustützen. das erhöht nur den Druck auf den Magen.

Zusammen mit Änderungen in Lebensstil und Ernährung kann Ihr Arzt rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Behandlungen empfehlen.

Antazida können helfen, Säure in der Speiseröhre und im Magen zu neutralisieren und Sodbrennen zu stoppen. Viele Leute finden, dass nicht verschreibungspflichtige Antazida vorübergehende oder teilweise Erleichterung bieten. Ein Antacid kombiniert mit einem Schaumbildner hilft manchen Menschen. Es wird angenommen, dass diese Verbindungen eine Schaumbarriere auf der Oberseite des Magens bilden, die verhindert, dass Säurereflux auftritt.

Die langfristige Einnahme von Antazida kann jedoch Nebenwirkungen wie Durchfall, einen veränderten Kalziumstoffwechsel (eine Veränderung in der Art und Weise, wie der Körper zusammenbricht und Kalzium verwendet) und einen Aufbau von Magnesium im Körper zur Folge haben. Zu viel Magnesium kann für Patienten mit Nierenerkrankung ernst sein. Wenn Antazida für mehr als 2 Wochen benötigt werden, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Bei chronischem Reflux und Sodbrennen kann der Arzt Medikamente zur Verringerung der Magensäure empfehlen. Diese Arzneimittel enthalten H2-Blocker, die die Säuresekretion im Magen hemmen. H2-Blocker umfassen: Cimetidin (Tagamet), Famotidin (Pepcid), Nizatidin (Axid) und Ranitidin (Zantac).

Eine andere Art von Medikament, der Protonenpumpenhemmer (oder die Säurepumpe), hemmt ein Enzym (ein Protein in den säureproduzierenden Zellen des Magens), das für die Säuresekretion notwendig ist. Einige Protonenpumpenhemmer umfassen Esomeprazol (Nexium), Lansoprazol (Prevacid), Omeprazol (Prilosec), Pantoprazol (Protonix), Rabeprazol (Aciphex), Dexlansoprazol (Dexilant) und Omeprazol / Natriumbicarbonat (Zegerid).

Was, wenn Sodbrennen oder GERD Symptome bestehen bleiben?

Menschen mit schwerem, chronischem Reflux oder mit Symptomen, die durch die oben beschriebenen Behandlungen nicht gelindert werden, benötigen möglicherweise eine vollständigere Diagnose. Ärzte verwenden eine Vielzahl von Tests und Verfahren, um einen Patienten mit chronischem Sodbrennen zu untersuchen.

Fortsetzung

Endoskopie ist ein wichtiges Verfahren für Patienten mit chronischer GERD. Indem Sie eine kleine beleuchtete Röhre mit einer winzigen Videokamera am Ende (Endoskop) in die Speiseröhre platzieren, kann der Arzt eine Entzündung oder Irritation des Gewebes sehen, das die Speiseröhre (Ösophagitis) auskleidet. Wenn die Ergebnisse der Endoskopie abnormal oder fraglich sind, kann eine Biopsie (Entnahme einer kleinen Gewebeprobe) aus der Speiseröhrenschleimhaut hilfreich sein.

Eine obere GI-Serie kann während der frühen Testphase durchgeführt werden. Dieser Test ist eine spezielle Röntgenaufnahme, die die Speiseröhre, den Magen und den Zwölffingerdarm (den oberen Teil des Dünndarms) zeigt. Während eine obere GI-Serie begrenzte Informationen über einen möglichen Reflux liefert, wird sie verwendet, um andere Diagnosen wie Magengeschwüre auszuschließen.

Ösophagus-Manometrie und Impedanz-Studien - Druckmessungen der Speiseröhre - gelegentlich helfen, niedrigen Druck in der LES oder Anomalien in der Speiseröhre Muskelkontraktion zu identifizieren.

Für Patienten, bei denen die Diagnose schwierig ist, können Ärzte den Säuregehalt in der Speiseröhre durch pH-Test messen. Der pH-Test überwacht den Säuregrad der Speiseröhre und die Symptome während der Mahlzeiten, Aktivität und Schlaf. Neuere Techniken der Langzeit-pH-Überwachung verbessern die diagnostische Leistungsfähigkeit in diesem Bereich.

Braucht GERD eine Operation?

Eine kleine Anzahl von Menschen mit GERD kann wegen schwerer Reflux und schlechte Reaktion auf medizinische Behandlung operiert werden müssen. Eine Operation sollte jedoch erst berücksichtigt werden, wenn alle anderen Maßnahmen ausprobiert wurden. Fundoplikatio ist ein chirurgischer Eingriff, der den Druck in der unteren Speiseröhre erhöht. Endoskopische Verfahren, bei denen die LES-Funktion verbessert wird oder Elektroden verwendet werden, um die Vernarbung des LES zu fördern, sind neuere Behandlungsoptionen.

Was sind die Komplikationen von Langzeit-GERD?

Manchmal führt GERD zu ernsthaften Komplikationen. Ösophagitis kann als Folge von zu viel Magensäure in der Speiseröhre auftreten. Ösophagitis kann Ösophagusblutung oder Geschwüre verursachen. Darüber hinaus kann eine Verengung oder Verengung der Speiseröhre durch chronische Narbenbildung auftreten. Manche Menschen entwickeln eine Erkrankung, die als Barrett-Ösophagus bekannt ist. Dieser Zustand kann das Risiko von Speiseröhrenkrebs erhöhen.

Fortsetzung

Der Ausblick für GERD

Obwohl GERD die täglichen Aktivitäten und die Produktivität einschränken kann, ist es selten lebensbedrohlich. Mit dem Verständnis der Ursachen und der richtigen Behandlung werden die meisten Menschen Erleichterung finden.

Quellen

QUELLEN:

Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen: Sodbrennen, gastroösophagealen Reflux und gastroösophagealen Reflux-Krankheit (GERD).

Pluta, R. Zeitschrift der American Medical Association, 18. Mai 2011.

American College of Gastroenterology: "Verständnis GERD."

© 2017 WebMD, LLC. Alle Rechte vorbehalten.