Wo findet die Verdauung von Nahrung statt?

Die Verdauung von verschiedenen Arten von Lebensmitteln erfolgt in verschiedenen Bereichen des Verdauungstraktes.

Mund

Die Verdauung der Stärke beginnt im Mund mit dem Kauen der Nahrung (Kauen) und der Produktion von Amylasen, die bestimmte Stärken sofort abbauen. Da die kleineren Zucker, die von der Amylase-Wirkung auf Stärke stammen, süßer schmecken, wenn Sie einen Cracker in Ihrem Mund halten und Speichel um ihn schwingen, können Sie das Erscheinen eines süßeren Geschmacks bemerken.

Die Fettverdauung beginnt auch im Mund mit der Sekretion des Enzyms linguale Lipase durch Drüsen unter der Zunge. Obwohl dieses Enzym nicht viel mit der Nahrung zu tun hat, während es in Ihrem Mund ist, bewegt es sich mit der Nahrung zu Ihrem Magen weiter, wo es etwa 10-30% des Fettgehalts der Nahrung abbauen kann. Der Geschmack von Nahrung kann die Magenschleimhaut auslösen, um Säure zu produzieren; Daher reagiert Ihr Magen schon auf Nahrung, bevor Ihr Essen den Mund verlässt.

Bauch

Die Auskleidung des Magens produziert Salzsäure (HCl). Diese saure Umgebung ist entscheidend, um unerwünschte Bakterien zu eliminieren und die Verdauung von Proteinen einzuleiten. Die Magenschleimhaut sezerniert auch das Enzym Pepsinogen, das die meiste Zeit im Magen vorhanden ist, aber inaktiv ist, bis die Säure vorhanden ist, wenn es als Pepsin aktiviert wird. Pepsin wirkt, um die Verdauung von Proteinen zu starten.

Fette werden auch hauptsächlich im Magen mit der Sekretion der Magenlipase verdaut, dem Enzym, das hauptsächlich für die Fettverdauung beim Menschen verantwortlich ist. Wie bereits erwähnt, hilft auch die linguale Lipase aus dem Mund dabei.

Dünndarm

Der Dünndarm wurde speziell entwickelt, um den Verdauungs- und Absorptionsprozess zu maximieren. Der größte Teil der Kohlenhydratverdauung findet im Dünndarm statt. Hier werden Disaccharide (Zucker, die aus zwei Monosacchariden bestehen) wie Saccharose, Maltose und Laktose in Monosaccharide zerlegt, die dann direkt in die Zellen aufgenommen werden, die die Darmschleimhaut bilden. Stärken werden auch im Dünndarm besonders behandelt, da die Bauchspeicheldrüse Amylaseenzyme in den Dünndarm schickt, um bestimmte Stärken aufzulösen.

Die Proteinverdauung beginnt auch im Dünndarm mit Hilfe von Pankreassäften, die Proteine ​​und Peptide in ein-, zwei- und drei-Aminosäuren-Ketten schneiden. Obwohl die Säuren des Magens helfen, einige der Proteinstränge zu entwirren, können die oben beschriebenen enzymatischen Prozesse nur im Dünndarm stattfinden.

Am Ende des Dünndarms gibt es einige komplexe Nährstoffe wie Faser und resistente Stärke und eine kleine Menge anderer Lebensmittelmoleküle, die dem Verdauungsprozess entgangen sind. Zum Beispiel entgeht normalerweise 3-5% des aufgenommenen Proteins der Verdauung und setzt sich in den Dickdarm fort.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter:

Verweise

Erickson RH, Kim YS. Verdauung und Absorption von diätetischem Protein. Annu Rev. Med. 1990; 41: 133-9.

Liao TH, Hamosh P, Hamosh M. Fettverdauung durch linguale Lipase: Mechanismus der Lipolyse im Magen und oberen Dünndarm. Pediatr Res. 1984 Mai; 18 (5): 402-9.

Takahashi, T. Nippon Rinsho. 1997; 55 Suppl: 54-8.