Wie viele Kohlenhydrate sollte ein Diabetiker pro Tag essen?

Herauszufinden, wie viele Kohlenhydrate zu essen, wenn Sie Diabetes haben, kann verwirrend erscheinen.

Mahlzeitenpläne von der American Diabetes Association (ADA) erstellt etwa 45% der Kalorien aus Kohlenhydraten. Dies umfasst 45-60 Gramm pro Mahlzeit und 10-25 Gramm pro Snack, insgesamt etwa 135-230 Gramm Kohlenhydrate pro Tag.

Eine wachsende Zahl von Experten glaubt jedoch, dass Menschen mit Diabetes viel weniger Kohlenhydrate essen sollten. In der Tat empfehlen viele weniger Kohlenhydrate pro Tag als das, was die ADA erlaubt pro Mahlzeit.

Dieser Artikel wirft einen Blick auf die Forschung, die kohlenhydratarme Diäten für Diabetiker unterstützt, und gibt Anleitungen zur Bestimmung der optimalen Kohlenhydratzufuhr.

Glucose, oder Blutzucker, ist die Hauptquelle für Kraftstoff für Ihre Körperzellen.

Bei Menschen mit Diabetes ist die Fähigkeit des Körpers, Blutzucker zu verarbeiten und zu verwenden, beeinträchtigt.

Obwohl es mehrere Arten von Diabetes gibt, sind die zwei häufigsten Formen Typ-1- und Typ-2-Diabetes.

Diabetes Typ 1

Bei Typ-1-Diabetes kann die Bauchspeicheldrüse kein Insulin produzieren, ein Hormon, das Zucker aus dem Blutkreislauf in die Körperzellen eindringen lässt. Stattdessen muss Insulin injiziert werden, um sicherzustellen, dass Zucker in die Zellen gelangt.

Typ-1-Diabetes entwickelt sich aufgrund eines Autoimmunprozesses, bei dem der Körper seine eigenen insulinproduzierenden Zellen angreift, die Betazellen genannt werden. Diese Krankheit wird normalerweise bei Kindern diagnostiziert, aber sie kann in jedem Alter beginnen, sogar im späten Erwachsenenalter (1).

Typ 2 Diabetes

Typ-2-Diabetes ist häufiger, etwa 90% der Menschen mit Diabetes. Wie Typ-1-Diabetes kann es sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Es ist jedoch nicht so häufig bei Kindern und tritt typischerweise bei Menschen auf, die übergewichtig oder fettleibig sind.

Bei dieser Form der Erkrankung produziert entweder die Bauchspeicheldrüse nicht genug Insulin oder die Körperzellen sind resistent gegen die Wirkung von Insulin. Daher bleibt zu viel Zucker im Blut.

Im Laufe der Zeit können sich die Betazellen der Bauchspeicheldrüse abnutzen, weil immer mehr Insulin ausgeschüttet wird, um den Blutzucker zu senken. Sie können auch durch hohe Zuckerspiegel im Blut geschädigt werden (2).

Diabetes kann durch einen erhöhten Nüchternblutzuckerspiegel oder einen erhöhten HbA1c-Spiegel diagnostiziert werden, der die Blutzuckerkontrolle über einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten widerspiegelt.

Diabetes wird durch einen Nüchternblutzucker von mindestens 126 mg / dl (7 mmol / l) oder einen HbA1c von mindestens 6,5% (3) diagnostiziert.

Prädiabetes

Vor dem Auftreten von Diabetes Typ 2 ist der Blutzuckerspiegel erhöht, aber nicht hoch genug, um als Diabetes diagnostiziert zu werden. Dieses Stadium ist als Prädiabetes bekannt.

Prädiabetes wird durch einen Blutzuckerspiegel zwischen 100-125 mg / dl (5,6-6,9 mmol / l) oder einen HbA1c zwischen 5,7-6,4% (3) diagnostiziert.

Während nicht jeder mit Prädiabetes Typ-2-Diabetes entwickelt, wird geschätzt, dass etwa 70% irgendwann Diabetiker werden (4).

Selbst wenn Prädiabetes niemals zu Diabetes fortschreitet, besteht bei Menschen mit dieser Erkrankung möglicherweise immer noch ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen, Nierenerkrankungen und andere mit hohen Blutzuckerspiegeln verbundene Komplikationen (4).

Bottom Line: Typ 1 Diabetes ist aufgrund der Zerstörung von Pankreas-Beta-Zellen, während Typ-2-Diabetes auftritt, wenn Zellen gegen Insulin resistent sind oder die Bauchspeicheldrüse nicht genug macht. Prädiabetes entwickelt sich oft zu Diabetes.

Der Blutzuckerspiegel wird durch viele Dinge beeinflusst, einschließlich Bewegung, Stress und Krankheit.

Einer der wichtigsten Faktoren, die Ihren Blutzucker beeinflussen, ist jedoch die Art und Menge der Lebensmittel, die Sie zu sich nehmen.

Von den drei Makronährstoffen - Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett - haben Kohlenhydrate den größten Effekt auf den Blutzuckerspiegel.

Denn wenn dein Körper Kohlenhydrate verdaut, werden sie in Zucker zerlegt, der in deinen Blutkreislauf gelangt.

Dies geschieht bei allen kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln, wie raffinierten Kohlenhydratquellen wie Chips und Keksen, sowie gesunden Arten wie Obst und Gemüse.

Vollwertkost enthält jedoch Ballaststoffe. Im Gegensatz zu Stärke und Zucker erhöhen natürlich vorkommende Ballaststoffe in Lebensmitteln nicht den Blutzuckerspiegel.

Wenn Diabetiker Lebensmittel essen, die reich an verdaulichen Kohlenhydraten sind, kann ihr Blutzuckerspiegel sehr hoch werden. Essen große Teile dieser Lebensmittel erfordert in der Regel hohe Dosen von Insulin oder Diabetes Medikamente zur Kontrolle des Blutzuckers.

Da sie nicht in der Lage sind, Insulin zu produzieren, müssen Menschen mit Typ-1-Diabetes mehrmals täglich Insulin spritzen, unabhängig davon, was sie essen. Wenn Sie jedoch weniger Kohlenhydrate zu sich nehmen, können Sie die Mahlzeit-Insulindosierung erheblich reduzieren.

Bottom Line: Ihr Körper bricht Kohlenhydrate in Zucker, der in den Blutkreislauf eintritt. Menschen mit Diabetes, die viel Kohlenhydrate essen, benötigen Insulin oder Medikamente, um ihren Blutzucker nicht zu stark ansteigen zu lassen.

Es gibt viele Studien, die die Verwendung von Kohlenhydratzufuhr bei Diabetikern unterstützen.

Sehr niedrig-Carb, ketogene Diäten

Sehr kohlenhydratarme Diäten führen in der Regel zu leichter bis mittelschwerer Ketose, einem Zustand, in dem Ihr Körper Ketone und Fett statt Zucker als Hauptenergiequelle verwendet.

Eine Ketose tritt normalerweise bei einer täglichen Aufnahme von weniger als 50 Gramm Gesamtkohlenhydrat oder 30 Gramm verdaubarer Kohlenhydrate auf (Gesamtkohlenstoff minus Faser). Dies wäre nicht mehr als 10% der Kalorien auf einer 2.000-Kalorien-Diät.

Sehr kohlenhydratarme, ketogene Diäten gibt es seit vielen Jahren. In der Tat verordneten Ärzte sie für Menschen mit Diabetes, bevor 1921 Insulin entdeckt wurde (5).

Mehrere Studien haben gezeigt, dass eine Einschränkung der Kohlenhydratzufuhr auf 20-50 Gramm Kohlenhydrate pro Tag den Blutzuckerspiegel signifikant senken, den Gewichtsverlust fördern und die Herzgesundheitsmarker bei Menschen mit Diabetes verbessern kann (6, 7, 8, 9, 10, 11, 12) , 13, 14, 15).

Darüber hinaus treten diese Verbesserungen oft sehr schnell auf.

In einer Studie über adipöse Menschen mit Diabetes führte beispielsweise die Begrenzung der Kohlenhydrate auf 21 Gramm pro Tag zu einer spontanen Abnahme der Kalorienzufuhr, einer Senkung des Blutzuckerspiegels und einer 75% igen Erhöhung der Insulinempfindlichkeit innerhalb von zwei Wochen (14).

In einer kleinen, dreimonatigen Studie wurden die Patienten randomisiert einer kalorienreduzierten, fettarmen Diät oder einer kohlenhydratarmen Diät mit bis zu 50 Gramm Kohlenhydraten pro Tag unterzogen.

Die Low-Carb-Gruppe hatte eine durchschnittliche Abnahme des HbA1c von 0,6% und verlor über doppelt so viel Gewicht wie die Low-Fett-Gruppe. Außerdem gaben 44% der Low-Carb-Gruppe mindestens eine Diabetes-Medikation ab, verglichen mit 11% der Low-Fett-Gruppe (15).

In mehreren Studien wurden Insulin und andere Diabetes-Medikamente aufgrund verbesserter Blutzuckerkontrolle reduziert oder abgesetzt (6, 8, 10, 11, 13, 15).

Diäten mit 20-50 Gramm Kohlenhydrate senken nachweislich den Blutzuckerspiegel und verringern das Krankheitsrisiko bei Menschen mit Prädiabetes (15, 16, 17).

In einer kleinen, 12-wöchigen Studie mit fettleibigen, prädiabetischen Männern, die eine auf 30 Gramm Kohlenhydrate pro Tag beschränkte Mittelmeerdiät befolgten, sank der Nüchternblutzucker im Durchschnitt auf 90 mg / dL (5 mmol / l), was gut innerhalb liegt der normale Bereich (17).

Darüber hinaus verloren die Männer beachtliche 32 Pfund (14,5 kg) und erfuhren eine signifikante Senkung der Triglyceride, des Cholesterins und des Blutdrucks sowie weitere positive Auswirkungen auf die Gesundheit (17).

Diese Männer erfüllten nicht mehr die Kriterien für das metabolische Syndrom aufgrund von Blutzucker-, Gewichts- und anderen Gesundheitsmerkmalen.

Obwohl Bedenken laut wurden, dass eine höhere Proteinzufuhr bei kohlenhydratarmen Diäten zu Nierenproblemen führen könnte, ergab eine kürzlich durchgeführte 12-monatige Studie, dass eine sehr niedrige Kohlenhydrataufnahme das Risiko einer Nierenerkrankung nicht erhöht (18).

Bottom Line: Viele Studien haben gezeigt, Einschränkung Kohlenhydrate auf 20-50 Gramm oder weniger als 10% der Kalorien pro Tag kann Blutzucker senken, Gewichtsverlust fördern und Gesundheit Marker bei Menschen mit Diabetes und Prädiabetes zu verbessern.

Low-Carb Diäten

Es gibt derzeit keine Übereinstimmung darüber, wie viele Kohlenhydrate eine kohlenhydratarme Diät enthält.

Für die Zwecke dieses Artikels bezieht sich der Begriff "kohlenhydratarm" jedoch auf Diäten, die 50-100 Gramm Kohlenhydrate oder 10-20% Kalorien pro Tag enthalten.

Obwohl es nur sehr wenige Studien zur Einschränkung von Kohlenhydraten für Typ-1-Diabetiker gibt, haben die meisten, die es gibt, Kohlenhydrate im Niedrig-Kohlenhydrat-Bereich verwendet. In jedem Fall wurden beeindruckende Ergebnisse berichtet (19, 20, 21).

In einer Langzeitstudie an Menschen mit Typ-1-Diabetes, denen empfohlen wurde, Kohlenhydrate auf 70 Gramm pro Tag zu beschränken, verringerten die Geheilten durchschnittlich ihren A1c von 7,7% auf 6,4%. Darüber hinaus blieben ihre A1c-Werte vier Jahre später unverändert (20).

Eine Senkung des HbA1c um 1,3% ist eine signifikante Veränderung, die über mehrere Jahre hinweg erhalten bleibt, insbesondere bei Typ-1-Diabetes.

Eines der größten Probleme für Menschen mit Typ-1-Diabetes ist Hypoglykämie oder Blutzucker, der auf gefährlich niedrige Werte abfällt.

In einer 12-monatigen Studie hatten Erwachsene mit Typ-1-Diabetes, die die tägliche Kohlenhydrataufnahme auf unter 90 Gramm beschränkten, 82% weniger Unterzuckerungen als vor Beginn der Diät (21).

Menschen mit Typ-2-Diabetes können auch davon profitieren, ihre tägliche Kohlenhydrataufnahme auf 50-100 Gramm oder bis zu 20% der Kalorien zu begrenzen (22, 23, 24).

In einer kleinen, fünfwöchigen Studie erfuhren Männer mit Typ-2-Diabetes, die eine proteinreiche, ballaststoffreiche Ernährung mit 20% Kalorien aus Kohlenhydraten pro Tag zu sich nahmen, durchschnittlich 29% weniger Nüchternblutzucker (23).

Bottom Line: Forschung schlägt vor, dass eine tägliche Kohlenhydrataufnahme von 50-100 Gramm, oder 10-20% der Kalorien, Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Diabetes senken kann. Es kann auch helfen, Episoden von niedrigem Blutzucker bei Menschen, die Insulin einnehmen, zu reduzieren.

Moderate, Low-Carb Diäten

Wie bei kohlenhydratarmen Diäten gibt es keine formale Definition für "moderate, kohlenhydratarme Diäten". In diesem Artikel bezieht sich "moderate Low-Carb" auf Diäten, die 100-150 Gramm verdauliche Kohlenhydrate oder 20-35% Kalorien pro Tag liefern.

Einige Studien, die Diäten in diesem Bereich untersuchten, haben gute Ergebnisse bei Menschen mit Diabetes gemeldet (25, 26).

In einer 12-monatigen Studie an 259 Menschen mit Typ-2-Diabetes erfuhren diejenigen, die eine Mittelmeerdiät mit 35% oder weniger Kalorien aus Kohlenhydraten einnahmen, eine signifikante Senkung des HbA1c von durchschnittlich 8,3% auf 6,3% (26).

Bottom Line: Ein paar Studien haben festgestellt, dass Diäten mit 100-150 Gramm Kohlenhydrate oder 20-35% Kalorien pro Tag den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Diabetes senken können.

Wie niedrig sollten Sie gehen?

Die Forschung hat bestätigt, dass viele Ebenen der Kohlenhydratzufuhr den Blutzuckerspiegel senken.

Da Kohlenhydrate den Blutzuckerspiegel erhöhen, kann eine Reduzierung dieser Werte dazu beitragen, zu kontrollieren, wie stark der Blutzuckerspiegel nach dem Essen ansteigt.

Zum Beispiel, wenn Sie derzeit etwa 250 Gramm Kohlenhydrate täglich konsumieren, sollte die Reduzierung Ihrer Aufnahme auf 130 Gramm zu deutlich niedrigeren Blutzuckerspiegel nach den Mahlzeiten führen, wie die wenigen, moderaten, Low-Carb-Studien, die verfügbar sind, gezeigt haben.

Die meisten Studien haben jedoch die Blutzuckerreaktion bei Menschen mit Diabetes untersucht, die 20 bis 50 Gramm Kohlenhydrate pro Tag konsumieren.

Dieses Niveau scheint die dramatischsten Ergebnisse zu liefern, einschließlich einer Blutzuckerverbesserung, die die Notwendigkeit von Insulin oder Diabetesmedikation reduziert oder sogar eliminiert.

Bottom Line: Studien haben gezeigt, dass eine tägliche Kohlenhydratzufuhr zwischen 20-150 Gramm, oder 5-35% der Kalorien, Diabetes und Prädiabetes effektiv verwalten kann. Sehr kohlenhydratarme Diäten können die größte Wirkung haben.

Es gibt viele schmackhafte, nahrhafte, kohlenhydratarme Nahrungsmittel, die den Blutzuckerspiegel nicht sehr erhöhen.

Diese können in moderaten bis liberalen Mengen auf Low-Carb-Diäten genossen werden.

Es gibt jedoch bestimmte Lebensmittel, die wegen ihres hohen Kohlenhydratgehalts begrenzt oder vermieden werden sollten:

  • Brot, Muffins, Brötchen und Bagels
  • Pasta, Reis, Mais und andere Körner
  • Kartoffeln, Süßkartoffeln / Yamswurzeln und Taro
  • Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen (außer grüne Bohnen, Erbsen und Erdnüsse)
  • Milch und gesüßter Joghurt
  • Die meisten Früchte, außer Beeren
  • Kuchen, Kekse, Kuchen, Eis und andere Süßigkeiten
  • Snacks wie Brezeln, Chips und Popcorn
  • Saft, Limonade, gesüßter Eistee und andere mit Zucker gesüßte Getränke
  • Bier

Denken Sie daran, dass nicht alle diese Lebensmittel ungesund sind. Zum Beispiel können Früchte und Hülsenfrüchte sehr nahrhaft sein. Sie können jedoch problematisch für Diabetiker sein, die versuchen, ihren Blutzuckerspiegel durch weniger Kohlenhydrate zu verwalten.

Auf der anderen Seite können Sie viel Low-Carb-Gemüse, Nüsse, Samen, Avocados, Fleisch, Fisch, Eier, Vollmilch und andere Lebensmittel essen.

Siehe eine längere Liste von gesunden, kohlenhydratarmen Lebensmitteln in diesem Artikel.

Bottom Line: Obwohl viele leckere Lebensmittel auf eine kohlenhydratarme Diät aufgenommen werden können, sollten diejenigen, die reich an Kohlenhydraten sind, begrenzt oder vermieden werden.

Low-Carb Diäten haben durchweg gezeigt, dass sie Blutzucker senken und andere Gesundheitsmarker bei Menschen mit Diabetes verbessern.

Bestimmte höhere kohlenhydratreiche Diäten wurden jedoch auch mit ähnlichen positiven gesundheitlichen Wirkungen in Verbindung gebracht.

Zum Beispiel deuten einige Studien zu fettarmen veganen und vegetarischen Diäten darauf hin, dass diese Art des Essens zu einer besseren Kontrolle des Blutzuckers und der allgemeinen Gesundheit führen kann (27, 28, 29, 30).

In einer 12-Wochen-Studie erniedrigte eine auf braunem Reis basierende vegane Diät mit 268 Gramm Gesamtkohlenhydrat (72% der Kalorien) das HbA1c der Menschen mehr als die Standarddiät der koreanischen Diabetes-Gesellschaft mit 249 Gramm Gesamtkohlenhydrat (64% der Kalorien) ( 30).

Eine Analyse von vier Studien ergab, dass Menschen mit Typ-2-Diabetes, die eine fettarme, makrobiotische Diät mit etwa 70% Kalorien aus Kohlenhydraten erhielten, eine signifikante Reduktion des Blutzuckers und anderer Gesundheitsmarker erzielten (31).

Die Mittelmeerdiät hat auch gezeigt, dass sie die Blutzuckerkontrolle verbessert und andere gesundheitliche Vorteile bei Diabetikern bietet (32, 33).

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass diese Diäten nicht direkt mit kohlenhydratarmen Diäten verglichen wurden, sondern eher mit standardisierten, fettarmen Diäten, die oft für das Diabetesmanagement verwendet werden.

Darüber hinaus gibt es nicht so viele Studien über diese Diäten wie auf Low-Carb-Diäten. Während sie für bestimmte Menschen wirksam sein können, ist mehr Forschung erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Bottom Line: Studien deuten darauf hin, dass bestimmte High-Carb-Diäten für Diabetes-Management wirksam sein können. Allerdings ist Forschung erforderlich, die diese Diäten mit kohlenhydratarmen Diäten vergleicht.

Obwohl Studien gezeigt haben, dass viele verschiedene Ebenen der Kohlenhydratzufuhr helfen können, Blutzucker zu kontrollieren, variiert die optimale Menge von Individuum.

Es ist zu wiederholen, dass Diäten, die 20-50 Gramm Kohlenhydrate pro Tag enthalten, am häufigsten untersucht wurden und typischerweise die dramatischsten Ergebnisse bei Diabetikern hervorbringen.

Neben der Aufrechterhaltung eines gesunden Blutzuckerspiegels ist es jedoch wichtig, die Menge an Kohlenhydraten zu sich zu nehmen, bei der Sie sich am besten fühlen, und die Sie langfristig realistisch halten können.

Um herauszufinden, wie viele Kohlenhydrate Sie essen müssen, müssen Sie testen und bewerten, um herauszufinden, was für Sie am besten ist.

Um Ihre ideale Kohlenhydratzufuhr zu bestimmen, messen Sie Ihren Blutzucker mit einem Blutzuckermessgerät vor einer Mahlzeit und noch einmal ein bis zwei Stunden nach dem Essen.

Das maximale Niveau, das Ihr Blutzucker erreichen sollte, ist 139 mg / dL (8 mmol / L), um Schäden an Blutgefäßen und Nerven zu verhindern.

Möglicherweise möchten Sie jedoch eine noch niedrigere Obergrenze anstreben.

Um Ihre Blutzuckerwerte zu erreichen, müssen Sie möglicherweise Ihre Kohlenhydratzufuhr auf weniger als 10 Gramm, 15 Gramm oder 25 Gramm pro Mahlzeit beschränken.

Außerdem können Sie feststellen, dass Ihr Blutzuckerspiegel zu bestimmten Tageszeiten ansteigt, sodass Ihr oberes Kohlenhydratlimit beim Frühstück möglicherweise niedriger ist als beim Mittag- oder Abendessen.

Im Allgemeinen gilt: Je weniger Kohlenhydrate Sie konsumieren, desto weniger steigt der Blutzuckerspiegel und desto weniger Diabetesmedikamente oder Insulin benötigen Sie, um in einem gesunden Bereich zu bleiben.

Wenn Sie Insulin oder Diabetesmedikamente einnehmen, ist es sehr wichtig, mit Ihrem Arzt oder Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie Ihre Kohlenhydratzufuhr reduzieren, sodass Ihre Dosierung angepasst werden kann, um einen niedrigen Blutzuckerspiegel zu vermeiden.

Fazit: Um die optimale Kohlenhydratzufuhr für das Diabetes-Management zu bestimmen, müssen Sie Ihren Blutzucker messen und je nach Bedarf Anpassungen vornehmen, wie Sie sich fühlen.

Basierend auf den bisherigen Erkenntnissen erscheinen herkömmliche Empfehlungen, nach denen Diabetiker mindestens 45% ihrer täglichen Kalorienzufuhr aus Kohlenhydraten konsumieren sollten, fehlgeleitet.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass eine tägliche Kohlenhydratzufuhr von 20-150 Gramm oder zwischen 5-35% der Kalorien nicht nur zu einer besseren Blutzuckerkontrolle führt, sondern auch die Gewichtsabnahme und andere Gesundheitsverbesserungen fördern kann.

Daher kann ein kohlenhydratlimitierter Ansatz die beste Lösung sein, um Ihren Blutzuckerspiegel in einem gesunden Bereich zu halten.

Aber auch bei Menschen mit Diabetes können manche Menschen mehr Kohlenhydrate vertragen als andere.

Testen Sie Ihren Blutzuckerspiegel und achten Sie darauf, wie Sie sich bei verschiedenen Kohlenhydratzufuhrarten fühlen. So können Sie Ihre persönliche Palette für optimale Diabeteskontrolle, Energieniveaus und Lebensqualität finden.

Wie viele Kohlenhydrate sollte ein Diabetiker pro Tag essen?

Pinterest

35k

Facebook

254

Twitter

Google+

0

Wussten Sie, dass eine der häufigsten Fragen, die wir bekommen, ist: Wie viele Kohlenhydrate pro Tag ist am besten für einen Diabetiker zu essen?

Zweifellos liest du das auch hier, oder?

Und wie viele andere Menschen können Sie von dieser Frage völlig verwirrt sein.

Das ist nicht verwunderlich, da die empfohlene Menge an Kohlenhydraten davon abhängt, wo Sie es lesen.

Warum ist das?

Nun, es gibt keine spezifische Empfehlung für Kohlenhydrate, deshalb gibt es so viele verschiedene Zahlen.

Es gibt jedoch gute wissenschaftliche Beweise, die vorschlagen, was am besten ist. Aber diese Information geht leider nicht so schnell an die Öffentlichkeit (an SIE).

Glücklicherweise sind wir hier bei Diabetes Meal Plans stolz darauf, aktuelle evidenzbasierte Informationen zu teilen, weil wir möchten, dass Sie die besten Ergebnisse erzielen. Und wir sind stolz zu sagen, was wir teilen funktioniert:

Sheryl sagt: "Der Bericht meines Arztes war der beste überhaupt: A1c war zum ersten Mal normal, seit ich 2007 Diabetiker wurde; Mein LDL war 60; mein Gesamtcholesterin betrug 130. Meine Laborergebnisse wurden auf der ganzen Linie verbessert. Beste Nachrichten: Ich nehme weniger diabetische Medikamente, und mein Gewicht liegt innerhalb von 5 lbs von normalem BMI. Ich glaube an das, was Sie geschrieben haben, und ich bin dankbar, eine Website zu haben, der ich vertrauen kann. "

Hier bei Diabetes Meal Plans fördern wir eine kohlenhydratarme Diät, da die Forschung zeigt, dass kohlenhydratarme Diäten weitaus effektivere Ergebnisse liefern als traditionelle fettarme Diäten.

Wie Sie weiterlesen, seien Sie darauf vorbereitet, einige Ihrer langfristigen Diät-Überzeugungen zerstört zu haben. Seien Sie aber auch bereit, von den Möglichkeiten begeistert zu sein. Denn mit ein paar Ernährungsumstellungen können Sie Ihren Diabetes umkehren und Ihr Leben neu leben!

Mainstream-Carb-Empfehlungen neu denken

Im Laufe der Jahre ist es üblich, Menschen mit Typ-2-Diabetes oder Prädiabetes eine fettarme, kohlenhydratreiche Ernährung zu empfehlen.

Eine typische fettarme westliche Diät hat 60% der Kalorien aus Kohlenhydraten empfohlen.

Noch vor wenigen Monaten stellte die American Diabetes Association fest: "Ein Platz zum Beginnen ist ungefähr 45-75 Gramm Kohlenhydrate bei einer Mahlzeit."

Das entspricht etwa 135-225 g Kohlenhydraten pro Tag, ohne Snacks.

Und weltweit haben Diabetes-Verbände immer wieder betont, dass Menschen mit Typ-2-Diabetes genauso essen sollten wie die Allgemeinbevölkerung (eine kohlenhydratreiche, fettarme Diät), dass alles in Maßen in Ordnung ist (sorry aber auch ein kleines Stück Kuchen oder ein jeder Nacht 'moderate' Einnahme von Eis, oder an diesem Morgen kann frischer Fruchtsaft schädlich sein).

Also, ehrlich gesagt, diese großen Organisationen haben dich zum Narren gehalten - keiner ihrer diätetischen Informationen basiert auf echter Wissenschaft!

Und Tatsache ist, 45-75 g pro Mahlzeit Kohlenhydrate pro Mahlzeit ist Weg zu hoch!

Wenn Sie 225 + Gramm Kohlenhydrate pro Tag gegessen haben und sich fragen, warum Sie Ihren Blutzuckerspiegel oder A1c nicht kontrollieren können, gibt es eine einfache Antwort - Sie essen zu viele Kohlenhydrate!

Was die Wissenschaft zeigt, ist, dass Sie die "Mainstream" -Kohlenstoffempfehlungen vergessen und den Nährungskreis auf den Kopf stellen müssen. Weil das Ziel ist, Ihre Kohlenhydrataufnahme auf weniger als 25% zu halten, nicht 60%, wie diese großen Gesundheitsorganisationen drängen jahrelang.

Science-backed Essen für Typ-2-Diabetes zeigt Kohlenhydrate sind am besten unter 25% der täglichen Kalorien gehalten.

Wie Sie sehen, sind diese Empfehlungen für die "allgemeine" Öffentlichkeit sehr falsche Empfehlungen für Menschen mit Typ-2-Diabetes, und sind in der Tat, Sie krank zu halten!

Wie wir immer sagen: Diabetes Verhütung und Diabetes-Behandlung sind zwei völlig verschiedene Dinge.

Sei also vorsichtig, denn viele Dinge, die du online liest, verbinden Prävention und Behandlung in einem Boot - aber sie sind komplett anders. Hier bei DMP konzentrieren wir uns auf BEHANDLUNG.

Die gute Nachricht ist, dass seit Beginn der Forschungsarbeit im Jahr 2015 die Diabetes-Organisationen langsam ihre Ansichten geändert haben und nun erkennen, dass eine kohlenhydratarme Diät eine effektive Option für das Diabetes-Management ist - Gott sei Dank!

Also, wie viele Kohlenhydrate sollten Sie essen?

Es variiert von Person zu Person. Aber insgesamt ist Ihr Ziel, Ihre Kohlenhydratzufuhr auf weniger als 130 Gramm pro Tag zu halten, was als oberste Schwelle für eine kohlenhydratarme Diät angesehen wird.

Trotzdem, obwohl etwas unter 130 Gramm als kohlenhydratarm betrachtet wird, und es ist ein guter Anfang, sind 130 Gramm nicht so niedrig.

Forschung zeigt, dass wenn Sie noch weniger Kohlenhydrate essen können, Sie noch bessere Ergebnisse erhalten:

  • Große Blutzuckerkontrolle
  • Niedrigere A1c
  • Erhöhter Gewichtsverlust
  • Verbessertes Cholesterin
  • Niedrigere Entzündung
  • Reduzierung der Medikamente

Was wir gefunden haben, funktioniert gut für unsere Mitglieder ist es, rund 50 bis 80 Gramm Kohlenhydrate pro Tag zu konsumieren. Ja, das sind 50-80 g maximale Kohlenhydrate pro Tag!

Also, wenn Sie beginnen, Kohlenhydrate zu zählen, wenn Sie "Netto-Kohlenhydrate" (Gesamt Kohlenhydrate minus Faser = Netto-Kohlenhydrate) berechnen würden, würden Sie etwa 30 bis 50 Netto-Kohlenhydrate pro Tag verbrauchen.

Und wenn Sie dies tun, werden Sie große Verbesserungen sehen!

Leisa M sagt: "Ich habe das 30-tägige Turnaround-Programm gestartet, um mir zu helfen, herauszufinden, wie ich Low Carb essen kann, da dies mein Ernährungsberater empfohlen hat. Mein Blutzuckerwert lag zwischen 250 und 300. Meine Werte liegen jetzt im normalen Bereich ... nur überprüft. Und ich sitze um 97 vor dem Mittagessen. Ich bin über 20 Kilo runter und fühle mich so viel besser. Vielen Dank."

Hier ist die Sache, Sie können wählen, um eine höhere carb Diät zu essen, aber im Laufe der Zeit werden Sie wahrscheinlich finden es schwierig, Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und viele finden Sie brauchen, um Ihre Medikamente kontinuierlich zu erhöhen. Und die Realität ist, wenn Sie kämpfen, um Ihren Blutzuckerspiegel in einem gesunden Bereich zu halten, setzen Sie sich ein höheres Risiko für böse diabetische Komplikationen.

Wenn Sie jedoch neue Essgewohnheiten anwenden und auf eine kohlenhydratarme Diät umsteigen, können Sie Ihren Diabetes umkehren. Ja, das ist richtig!

Während Diabetes aus diagnostischer Sicht nicht reversibel ist - sobald Sie es haben, haben Sie es - kann es aus physiologischer Sicht reversibel sein, was bedeutet, dass Sie Ihren Blutzucker innerhalb eines normalen gesunden Bereichs halten können, bleiben Sie weg oder minimieren Sie Medikamente und leben ein gesundes Leben - eine kohlenhydratarme Diät kann dir dabei helfen - das passiert bei unseren Mitgliedern die ganze Zeit!

Ein Wort der Warnung!

Wenn Sie eine Insulintherapie durchführen, ist es wichtig, dass Sie Ihre Kohlenhydrataufnahme unter strenger Überwachung Ihres Gesundheitspraktikers senken, da Sie Anpassungen an Ihrer Dosierung vornehmen müssen und ein schneller schneller Wechsel zu einer Hypoglykämie führen kann. Überwachen Sie Ihren Blutzuckerspiegel genau, wenn Sie Ernährungsumstellungen vornehmen, und achten Sie auf Symptome.

Bitte anheften, twittern oder teilen; dann lese weiter 🙂

Wie viele Kohlenhydrate pro Tag für einen Diabetiker

Wo man mit Kohlenhydraten anfängt

Da die meisten Menschen die Kohlenhydratzufuhr in der Regel etwas senken müssen, sind 120 Gramm oft ein angenehmer Startpunkt, und dann können Sie Ihre individuelle Aufnahme von da an optimieren und reduzieren.

Im 30-tägigen Turnaround-Programm zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Kohlenhydrate auf niedrigere Blutzucker- und A1c-Werte reduzieren können. Damit erhalten Sie leckere gesunde Nahrungsmitteloptionen, -ideen und -alternativen für alle "normalen" kohlenhydratreichen Nahrungsmittel, die Sie vielleicht essen.

Aber, lasst uns jetzt 120 Gramm pro Mahlzeit brechen.

Kohlenhydrate pro Mahlzeit

  • Frühstück: 30 g Kohlenhydrate
  • Mittagessen: 30 g Kohlenhydrate
  • Abendessen: 30 g Krabben
  • 2 x Snacks: 15 g Kohlenhydrate oder 3 x Snacks je 10 g Kohlenhydrate

Dies funktioniert für die Mehrheit der Menschen beim Einstieg recht gut.

Für optimale Langzeitergebnisse: Ziel für 50-80 g Tag

Wenn Sie sich darauf konzentrieren, die richtigen Arten von Kohlenhydraten zu essen, dann müssen Sie sich nicht wirklich auf die Kohlenhydratzählung konzentrieren (was für eine Erleichterung!).

Im Wesentlichen die richtige Art der Diät zur Senkung des Blutzuckers und A1c ist eine hohe pflanzliche, entzündungshemmende Diät, Vollwertkost, Low-Carb-Diät.

Das hört sich kompliziert an, ist es aber nicht. Bleiben Sie einfach dabei, echtes Essen zu essen und wählen Sie nicht-stärkehaltiges Gemüse als Ihre vorherrschende Kohlenhydratquelle.

Dann, über einen Tag im Wert von Essen, wird Ihre vegetarische Aufnahme und die Zugabe von einigen Low-Carb-Früchten, um etwa 50 bis 80 Gramm pro Tag hinzufügen.

Dies scheint der beste Ort für die Verwaltung von Blutzucker und A1C zu sein, und ist für viele nachhaltig.

Sie können auch von einer "sehr kohlenhydratarmen Diät mit ketogener Diät" hören, z. B. von einer Atkins Diät, die Kohlenhydrate auf 20 g pro Tag begrenzt. Aber Gesundheitsexperten wie Mark Sisson und Dr. Mark Hyman, schlagen vor, dass es nicht notwendig ist, Kohlenhydrate so niedrig zu begrenzen, weil es viele der wesentlichen Pflanzenbestandteile, die wir brauchen, ausschneidet - und wir neigen dazu, diesem Gesichtspunkt zuzustimmen.

Zum Beispiel begrenzt eine ketogene Diät Karotten, aber Karotten liefern wertvolle Nährstoffe und viele Ballaststoffe. Und während Karotten in Kohlenhydraten ein wenig höher sind als Spinat, sind sie immer noch nicht wirklich kohlenhydratreich, wie Kartoffeln, Reis, Brot, Nudeln und Getreide.

Sie haben wahrscheinlich auch von Dingen wie dem glykämischen Index gehört, und es ist wahr, zahlreiche Forschungsstudien deuten darauf hin, dass ein niedriger glykämischer Index Diät-Plan für die Gewichtsabnahme und Blutzucker-Management wirksam sein kann.

Was macht etwas zu einem Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index?

Ballaststoff.

Es ist so einfach, dass Sie viele Ballaststoffe brauchen (durch den Verzehr von viel Gemüse) - und die Art von Low-Carb-Diät, die wir fördern, enthält reichlich Ballaststoffe jeden Tag!

50-80 g Pro Tag Mahlzeitenplan

Frühstück: Veggie Scramble - 15 g (Ziel für zwischen 10-20g)

Mittagessen: Hühnchen-Gemüse-Salat - 15 g (Ziel zwischen 10-20g)

Abendessen: Rindfleisch Kokos Curry - 12-15 g (Ziel für zwischen 10-20g)

Snacks: Berry Bomb 5 g, Erdnussbutter mit Karottenstäbchen 5 g, oder Quark und Beeren 10 g. Ziel für 5-15 g pro Snack.

Huhn Taco-Salat
Rindfleisch Basil Zoodles

Ausgehend von den Mahlzeiten und Snacks über die gesamte tägliche Kohlenhydrate beträgt: 62 Gramm.

Unter Berücksichtigung von etwa 25-30 g Ballaststoffen würden Ihre Netto-Kohlenhydrate bei 37-32 Gramm liegen.

Wie Sie von diesem Mahlzeitplan sehen können, werden Sie nicht verhungern!

Aber es ist eine andere Art zu essen als Sie es wahrscheinlich gewohnt sind. Deshalb sind wir hier um dir zu helfen.

Das 30-tägige Turnaround-Programm führt Sie Schritt für Schritt dazu, einen Low-Carb-Plan für gesunde Ernährung in die Praxis umzusetzen.

Wir zeigen Ihnen genau, wie Sie essen, um Ergebnisse zu erhalten, den Kohlenhydratgehalt von problematischen Nahrungsmitteln aufzudecken und Ihnen ausreichend Low-Carb-Optionen und Alternativen für regelmäßige kohlenhydratreiche Nahrungsmittel zu geben - und wir machen es Ihnen leicht, Ihre Mahlzeitplanung langfristig zu verwalten!

Ihre praktischen Schritte jetzt

Wenn Ihre Ernährung derzeit ziemlich schlecht ist oder Sie gerade erst anfangen, beginnen Sie mit etwa 120 g pro Tag Kohlenhydrate.
  • Frühstück: 30 g Kohlenhydrate
  • Mittagessen: 30 g Kohlenhydrate
  • Abendessen: 30 g Krabben
  • 2 x Snacks: 15 g Kohlenhydrate oder 3 x Snacks je 10 g Kohlenhydrate

Wenn Sie arbeiten wollen, um Gewicht zu verlieren und optimale Ergebnisse für den Blutzucker zu erhalten und a1c auf 50-80 g Kohlenhydrate pro Tag abzielen.

  • Frühstück: 15-20 g Kohlenhydrate
  • Mittagessen: 15-20 g Kohlenhydrate
  • Abendessen: 15-20 g Krabben
  • 2 x Snacks: je 5-10 g Kohlenhydrate
  • Vor dem Schlafengehen: 10 g Kohlenhydrate

Wenn Sie nicht wissen, welche Kohlenhydrat-Lebensmittel sind oder welche am besten zu essen sind - nehmen Sie das 30 Tage Turnaround-Programm - unsere Mitglieder entdecken, dass unser Prozess nach Jahren der Diät nach erfolgloser Diät wirklich ihr Leben verändert!

"Mein a1c begann um 9.5. Es war in den letzten sechs Monaten bei 5,4. Ich habe fast 50 Pfund verloren. Danke nochmal für die tollen Rezepte und Hilfe. "~ JoAnn B.

"Ich mache gesündere Ernährungsgewohnheiten. Wieder kochen (großer Schritt), weil du mir schnelle Pläne gezeigt hast. Und vorbereiten und packen Mittagessen! Wünschte, die Arztpraxis hätte DEINE Vorgehensweise gezeigt, als ich das erste Mal diagnostiziert wurde. Ich hätte meinen Kopf wahrscheinlich nicht so lange in den Sand gesteckt! Froh, dass ich dich gefunden habe! "~ Michelle G.

P.S. Bitte teilen Sie diese Informationen mit Freunden, Familie oder Kollegen - es könnte lebensverändernd sein. 🙂

* Reverse Diabetes: während Diabetes aus diagnostischer Sicht nicht reversibel ist - sobald Sie es haben, haben Sie es - Diabetes kann sein in physiologischer Hinsicht reversibel. Das heißt, Sie können sich bemühen, Ihren Blutzuckerspiegel und Ihren A1c-Spiegel innerhalb eines normalen gesunden Bereichs zu halten, Ihren Stoffwechsel zu verbessern, den Bedarf an Medikamenten zu reduzieren und ein gesundes, glückliches, "normales" Leben zu führen.

Mit ein paar einfachen Änderungen in Ihrer Ernährung - Senkung der Kohlenhydratzufuhr und Verzehr von Vollwertkost - können Sie beginnen, Ihre Zahlen nach unten zu sehen, schnell!

Nehmen Sie das 30-Tage-Turnaround-Programm - wir zeigen Ihnen, wie einfach es ist.

sparen

Pinterest

35k

Facebook

254

Twitter

Google+

0