Calcium Supplements: Ein Risikofaktor für Herzinfarkt?

Ich habe gelesen, dass Kalziumpräparate das Herzinfarktrisiko erhöhen können. Ist das wahr?

Antwort von Rekha Mankad, M.D.

Einige Ärzte denken, dass es möglich ist, dass die Einnahme von Kalziumpräparaten das Risiko eines Herzinfarkts erhöhen kann. Andere Ärzte glauben, dass Kalziumpräparate wenig oder keine Wirkung auf Ihr Herzinfarktrisiko haben.

Viele Menschen nehmen Kalziumpräparate zur Behandlung oder Vorbeugung von Knochenerkrankungen wie Osteoporose. Es wird vermutet, dass das Kalzium in diesen Nahrungsergänzungsmitteln seinen Weg in fettige Plaques in Ihren Arterien finden könnte - ein Zustand, der Atherosklerose genannt wird - und diese Plaques verhärten und Ihr Risiko für Herzerkrankungen erhöhen.

Eine 2013 von den National Institutes of Health veröffentlichte Studie legt nahe, dass ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall oder andere kardiovaskuläre Erkrankungen besteht, wenn nur Männer mit Kalziumpräparaten behandelt werden. Andere Studien weisen auf ein erhöhtes Risiko für Männer und Frauen hin.

Mehr Forschung ist erforderlich, bevor Ärzte die Wirkung kennen, die Kalziumergänzungen auf Ihr Herzangriffrisiko haben können. Die Kalzium-Ergänzungen, die einige Ärzte betreffen, sind in der Regel diejenigen, die nur Kalzium enthalten. Es ist jedoch auch mehr Forschung erforderlich, um die Auswirkungen von Nahrungsergänzungsmitteln zu bestimmen, die Calcium und Vitamin D kombinieren. Calcium aus Nahrungsquellen, wie Milchprodukten und grünem Blattgemüse, ist kein Problem.

Aktuelle Empfehlungen, um genügend Kalzium für Menschen zu bekommen, die Osteoporose haben oder haben, haben sich nicht verändert. Wie bei jedem Gesundheitsproblem ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen, um herauszufinden, was in Ihrem Fall am besten ist.

Mit

Rekha Mankad, M.D.

  • Was ist mit dem Begriff Herzzeitalter gemeint?
  • NSAIDs: Erhöhen sie mein Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall?
11. Februar 2016

Verweise

  1. Paik JM, et al. Calcium Supplement Aufnahme und Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Frauen. Osteoporose International. 2014; 25: 2047.
  2. Waldman T, et al. Calcium-Ergänzungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Eine Überprüfung. Amerikanisches Journal der Lebensstil-Medizin. 2015; 9: 298.
  3. Reid IR. Kardiovaskuläre Wirkungen von Calciumpräparaten. Nährstoffe. 2013; 5: 2522.
  4. Xiao Q, et al. Diätetische und ergänzende Kalziumaufnahme und kardiovaskuläre Krankheitsterblichkeit: Die nationalen Institute der Gesundheit-AARP Diät- und Gesundheit Studie. JAMA Innere Medizin. 2013; 173: 639.
  5. Bolland MJ, et al. Calcium-Supplemente mit oder ohne Vitamin D und Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse: Reanalyse der Women's Health Initiative mit eingeschränktem Zugang und Meta-Analyse. BMJ. 2011; 342: d2040.
  6. Bolland MJ, et al. Calcium Supplements und kardiovaskuläres Risiko: 5 Jahre später. Therapeutische Fortschritte in der Arzneimittelsicherheit. 2013; 4: 199.
Siehe mehr Experten Antworten

Produkte und Dienstleistungen

  1. Buch: Die Mayo Clinic A bis Z Health Guide
  2. Buch: Mayo Clinic Gesundes Herz für das Leben!

.

Calcium Supplements: Ein Risikofaktor für Herzinfarkt?

Calcium ist das häufigste Mineral im menschlichen Körper. Der größte Teil davon wird in Knochen gespeichert und einige werden im Blut gespeichert, um Körperfunktionen wie Blutgerinnung, Muskelkontraktion und Kommunikation zwischen Nervenzellen zu unterstützen. Aber wenn sich Kalzium in den Koronararterien oder um Herzklappen ansammelt, kann es Probleme verursachen. Herz-Kalzium-Scans, spezielle Bildgebungstests, die die Menge an gebildetem Kalzium in den Koronararterien messen (die Blutgefäße, die Blut zum Herzmuskel transportieren), werden verwendet, um kardiale Ereignisse wie Herzinfarkte vorherzusagen, die im Juli veröffentlicht wurden 2009 Ausgabe der Zeitschrift Radiology (siehe Referenz 2 unten). Es gibt einige Möglichkeiten, die Entstehung von Kalzium im Herzen zu verhindern, und das Verständnis der Ursachen ist der erste Schritt.

Video des Tages

Wenn die innerste Wand einer Arterie, das sogenannte Endothelium, durch Rauchen, Diabetes, Bluthochdruck oder hohe Cholesterinspiegel geschädigt wird, können laut der American Heart Association Abfälle wie Kalzium, Blutplättchen, Fette und andere zelluläre Nebenprodukte entstehen in der Arterie. Dieser Zustand, bekannt als Atherosklerose, beschränkt den Blutfluss und kann zu Herzinfarkten und anderen Herzproblemen führen. Rauchen zu stoppen und den Blutzuckerspiegel, Cholesterin und Blutdruck zu kontrollieren, kann Ihnen dabei helfen, eine optimale arterielle Gesundheit aufrecht zu erhalten und die Progression gefährlichen Kalziumaufbaus zu verhindern oder zu verlangsamen.

Das Gleichgewicht von Kalzium und Magnesium im Körper ist wichtig für ein gesundes Herz-Kreislauf-System. Wenn Sie eine Schilddrüsenerkrankung haben, können Sie das Verhältnis dieser Mineralien aus dem Gleichgewicht finden. Oft benötigen Patienten mit Schilddrüsenproblemen Kalzium- und Magnesiumpräparate, weil ihr Körper zu viel Calcium und Magnesium ausstößt. Aber in einigen Fällen kann eine Schilddrüsenerkrankung eine Ansammlung von Kalzium im Blut verursachen, was dann zu ungesunden Calciumplaques führt, die sich in den Koronararterien bilden.

Im Laufe der Zeit kann der Blutfluss durch die Aortenklappe winzige Kalkablagerungen um das Ventil herum hinterlassen. Wenn wir älter werden, können sich diese Ablagerungen aufbauen und zu einer Versteifung der Klappe führen, einer sogenannten Stenose. Die Mayo Clinic sagt, dass dieser Zustand am häufigsten bei Menschen im Alter von 65 und älter vorkommt, wobei die Symptome oft erst im Alter von 70 Jahren auftauchen.

LiveStrong Kalorien-Tracker

Abnehmen. Sich großartig fühlen! Ändern Sie Ihr Leben mit MyPlate von LIVESTARK.COM