Klassen der Herzinsuffizienz

In der Regel klassifizieren Ärzte die Herzinsuffizienz der Patienten nach der Schwere ihrer Symptome. Die folgende Tabelle beschreibt das am häufigsten verwendete Klassifizierungssystem, die New York Heart Association (NYHA) Funktionale Klassifikation1. Es platziert Patienten in eine von vier Kategorien, je nachdem, wie stark sie bei körperlicher Aktivität eingeschränkt sind.

Klasse Patientensymptome
ich Keine Einschränkung der körperlichen Aktivität. Gewöhnliche körperliche Aktivität verursacht keine übermäßige Ermüdung, Herzklopfen, Dyspnoe (Kurzatmigkeit).
II Leichte Einschränkung der körperlichen Aktivität. Komfortabel in Ruhe. Gewöhnliche körperliche Aktivität führt zu Müdigkeit, Herzklopfen, Dyspnoe (Kurzatmigkeit).
III Markierte Einschränkung der körperlichen Aktivität. Komfortabel in Ruhe. Weniger als gewöhnliche Aktivität verursacht Müdigkeit, Herzklopfen oder Dyspnoe.
IV Kann keine körperliche Aktivität ohne Beschwerden ausführen. Symptome von Herzinsuffizienz in Ruhe. Wenn irgendeine körperliche Aktivität unternommen wird, steigt das Unbehagen.
Klasse Objektive Beurteilung
EIN Kein objektiver Nachweis von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Keine Symptome und keine Einschränkung der normalen körperlichen Aktivität.
B Objektive Hinweise auf minimale kardiovaskuläre Erkrankungen. Leichte Symptome und leichte Einschränkung während der normalen Aktivität. Komfortabel in Ruhe.
C Objektive Hinweise auf mittelschwere kardiovaskuläre Erkrankungen. Deutliche Einschränkung der Aktivität aufgrund von Symptomen, selbst bei weniger als normaler Aktivität. Komfortabel nur in Ruhe.
D Objektive Hinweise auf schwere kardiovaskuläre Erkrankungen. Starke Einschränkungen. Erlebt Symptome auch in Ruhe.

Beispielsweise:

  • Ein Patient mit minimalen oder keinen Symptomen, aber einem großen Druckgradienten über der Aortenklappe oder schwerer Obstruktion der linken Hauptkoronararterie wird klassifiziert:
    • Funktionskapazität I, Zielbewertung D
  • Ein Patient mit schwerem Angina-Syndrom, aber angiographisch normalen Koronararterien wird klassifiziert:
    • Funktionale Kapazität IV, Objektive Beurteilung A

1Angepasst von Dolgin M, Verband NYH, Fuchs AC, Gorlin R, Levin RI, New York Heart Association. Kriterienausschuss. Nomenklatur und Kriterien für die Diagnose von Erkrankungen des Herzens und der großen Gefäße. 9. Ausgabe Boston, MA: Lippincott Williams und Wilkins; 1. März 1994.

Original Quelle: Kriterien-Ausschuss, New York Heart Association, Inc. Krankheiten des Herzens und Blutgefäße. Nomenklatur und Kriterien für die Diagnose, 6. Ausgabe Boston, Little, Brown und Co. 1964, S. 114.