IBS-Low-Stärke-Diät

Ibs-Low-Stärke-DiätDie Low-Stärke-Diät ist eine verschriebene Behandlungsoption für IBS.

Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine Darmerkrankung des Magen-Darm (GI) Trakts mit wiederkehrenden Bauchschmerzen und Beschwerden, Veränderungen der Darmfunktion, Durchfall, Verstopfung (oder eine Kombination von beiden), in der Regel über lange Zeiträume (Monate oder Jahre) .

IBS kann bis zu 20% der Menschen in Großbritannien irgendwann in ihrem Leben betreffen, und Berichten zufolge sind 10% bis 20% in den USA mit IBS diagnostiziert worden.

Frauen repräsentieren über 70% der IBS-Patienten. Neuere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Doppelpunkte von IBS-Patienten auf Stimuli reagieren, die normale Doppelpunkte nicht beeinflussen, und ihre Reaktionen sind viel stärker - unregelmäßige oder erhöhte GI-Muskelkontraktionen, die Unterbauchschmerzen und Krämpfe (oft schwer), extremen Durchfall und / oder Verstopfung verursachen , Gas und Blähungen.

Reizdarmsyndrom ist nicht das Gleiche wie Entzündliche Darmerkrankung (IBD), die sich auf zwei chronische Krankheiten bezieht, die eine Darmentzündung verursachen: Colitis ulcerosa und Morbus Crohn, obwohl IBS und IBD einige gemeinsame Merkmale aufweisen.

Carol Sinclairs IBS Low Starch Diät

Es gibt eine Reihe von Ernährungsansätzen für das Management von IBS; Carol Sinclairs IBS Low Starch Diät unterscheidet sich von den meisten in zweierlei Hinsicht:

  • Sie selbst ist eine IBS-Kranke, die erfolgreich IBS-Schmerzen durch ihre eigenen Bemühungen überwunden hat, Nahrungsmittel zu identifizieren, die zu dem Problem beitragen
  • Der Schwerpunkt der Ernährung liegt auf der Eliminierung oder Reduktion von Stärke

Carol Sinclairs Buch The IBS Low Starch Diet beschreibt ihren jahrelangen Kampf mit IBS ohne jegliche Antworten, bis sie einen Arzt hörte, der über die Theorie sprach, dass IBS unter anderen chronischen Zuständen durch Nahrungsmittelintoleranz verursacht wurde. Es wurde festgestellt, dass die Beseitigung von Weizenmehl aus der Ernährung die Symptome beseitigen könnte!

Sie gab sofort Weizen in ihrer Diät mit sofortiger Erleichterung von ihren Symptomen auf und blieb für ungefähr ein Jahr völlig frei von Schmerz und Blähungen. Als die Symptome zurückkehrten, machte sie sich daran, problematische Lebensmittel zu identifizieren, verbrachte viele Jahre damit, ihre Ernährung als virtuelles "Lauflabor" zu erforschen und zu verfeinern.

Ihre eventuelle Entdeckung, dass Stärke die Ursache ihrer IBS-Symptome war, führte zu ihrem Buch "The IBS Starch-Free Diet", dem vollständigen Leitfaden für einen stärkefreien Lebensstil. Zu jedem dieser Themen gibt es ein Kapitel:

  • Ihre jahrelange Beratung durch Ärzte vergeblich
  • Erklärung des Reizdarmsyndroms
  • Verhalten der normalen Verdauung
  • Welche Stärke ist?
  • Auswirkungen des Verzehrs von Stärke und die Gründe für diese Effekte
  • Lebensmittel mit Stärke
  • Anerkennung von Stärke in Lebensmitteln
  • Verwaltung des Sinclair Diät-Systems (IBS Stärke-freie Diät)
  • Was kann gegessen werden?
  • Ernährungssicherheit der Diät
  • Nebenwirkungen einer stärkefreien Diät
  • Essensführer
  • Einkaufsvorschläge
  • Über 200 Rezepte für:
    • Suppen, Vorspeisen und Fisch;
    • Hauptgerichte mit Huhn, Kaninchen, Truthahn, Schwein, Rind, Lamm;
    • tägliche Mahlzeiten und Salate;
    • Desserts, Backen, Saucen, Süßigkeiten, Relishes, Getränke, Snacks.

Ein Beispielmenü, natürlich stärkefrei:

  • Vorspeise: Jakobsmuscheln
  • Hauptgericht: Käse gefüllte Hähnchenbrust mit Salat
  • Nachtisch: Pavlova

Gültigkeit der Stärkeeffekte in der Diät

Bezeichnenderweise haben zwei neue Entwicklungen der stärkefreien oder wenig stärkehaltigen Diät Auftrieb gegeben.

  1. Es scheint nun eine Verbindung zwischen IBS und der arthritischen Erkrankung Ankylosierende Spondylitis (AS) zu bestehen - diagnostiziert bei 1 von 200 Erwachsenen - mit der Entdeckung, dass IBS und AS häufig die gleiche Autoimmunerkrankung sind. Autoimmunkrankheiten sind chronische degenerative und / oder entzündliche Zustände, die von anormalen Immunreaktionen auf aus der Umgebung absorbierte Verbindungen herrühren. Einer der Verteidigungsmechanismen des Körpers besteht darin, eine Immunantwort zu erzeugen, indem er Antikörper gegen fremde Substanzen auslöst, um sich vor potentiellem Schaden zu schützen.

    Es tut dies, indem es erkennt, was "selbst" ist, um auf "fremd" zu reagieren. Bei Autoimmunerkrankungen gibt es ein Versagen, einen Teil des Selbst zu erkennen, so dass Antikörper körpereigene Zellen angreifen. Diese Zerstörung kann auf ein einzelnes Organ, eine lokalisierte Region oder den ganzen Körper beschränkt sein. Die Folgen können von minimal bis katastrophal variieren, je nachdem wie stark der Körper betroffen ist. Im Fall von AS wurde festgestellt, dass ein bestimmtes Bakterium, das normalerweise im Verdauungstrakt vorhanden ist, die Ursache von AS bei Personen ist, die für die Krankheit einzigartig anfällig sind.

    Die Vermehrung der Bakterien bewirkt, dass das Immunsystem Antikörper produziert, die dabei helfen, die "eindringende" Substanz zu zerstören, aber anscheinend auch Körperzellen angreifen. Die Bakterien sind also nicht die Ursache für Gewebeschäden, sondern die körpereigenen Abwehrmechanismen werden zum Problem. Eine stärkehaltige Diät reduziert die Hauptnahrungsquelle dieses Bakteriums, was die Population der Spezies im Verdauungssystem mit deutlich positiven Ergebnissen senkt. Die Diät mit niedrigem Stärkegehalt wurde bei der Behandlung von AS-Patienten in der AS-Klinik im Middlesex Hospital in London umfassend und erfolgreich eingesetzt.

  2. Ein australischer Immunologe hat eine Verbindung zwischen Stärke Lebensmitteln, die bei Menschen, die ein bestimmtes Gen (HLAB27-Gen) haben, eine Reihe von Symptomen wie Darmschmerzen, Rückenschmerzen, Fußschmerzen, Augenschmerzen, saurem Reflux, steifer Rücken, steifer Nacken, Ischias, Achillessehnenentzündung und gefrorene Schulter.

Es ist möglich, dass ein einfacher Bluttest Ihre Symptome diagnostizieren kann und dass eine wenig stärkehaltige oder stärkefreie Ernährung Ihre Gesundheit verbessern kann.

Was ist mit Stärke Lebensmittel in anderen IBS Diäten?

Die scheinbare paradox - lösliche Faser ist die wichtigste Diäthilfe zur Vorbeugung von Reizdarmsyndrom - Symptomen sowie zur Behandlung der Symptome von Reizdarmsyndrom. Lösliche Ballaststoffe verhindern und heilen Durchfall und Verstopfung, ganz anders als alles andere.

Da es sich in Wasser auflöst und überschüssige Flüssigkeit im Dickdarm aufsaugt, stoppt es Durchfall oder heilt Verstopfung, indem es den Kot weich macht, um einen reibungslosen Übergang durch den Dickdarm zu ermöglichen. Problem ist, dass lösliche Ballaststoffe normalerweise nicht in Nahrungsmitteln gefunden werden, die üblicherweise als Ballaststoffe gelten, wie Kleie oder rohes grünes Blattgemüse; das ist unlösliche Faser.

Lösliche Ballaststoffe werden in stärkehaltigen Nahrungsmitteln gefunden, obwohl lösliche Ballaststoffe, unterscheiden sich aber von Stärke, da sie vom menschlichen Körper nicht verdaut werden können. Lösliche Fasern passieren den menschlichen Körper, ohne Kalorien freizusetzen.

Unlösliche Ballaststoffe sowie Fette stimulieren das menschliche Verdauungssystem und das ist natürlich nicht gut für IBS-Patienten! Aber Sie können und müssen essen unlösliche Ballaststoff Lebensmittel, obwohl immer innerhalb der IBS Ernährungsrichtlinien: nie essen unlösliche Ballaststoffe allein oder auf nüchternen Magen, aber immer mit einer größeren Menge löslichen Ballaststoffe, so dass Sie kochen, schälen, hacken , säen, würfeln und / oder pürieren Sie alle Früchte und Gemüse, um die zähesten unlöslichen Ballaststoffe zu entfernen und den Rest vor dem Verzehr abzubauen.

Was ist also mit der Stärke in unlöslichen (also verdauten) Ballaststoffen?

Fiber Foods für eine IBS Diät

An der Spitze der Liste sind gemeinsame Lebensmittel, die viele jeden Tag essen können und diejenigen, die die meisten Menschen Erfolg haben, aber wenn Sie die stärkefreie Diät übernehmen, überprüfen Sie, wie stärkehaltige unlösliche Ballaststoffe aus Ihrem Menü zu entfernen. Beachten Sie, dass der empfohlene tägliche lösliche Ballaststoffverbrauch für eine "normale" Person 5-10 Gramm beträgt.

Portion Löslich Unlöslich
Reis (braun) 0,5 Tasse gekocht 0,1 g 1,6 g
Reis (weiß) 0,5 Tasse gekocht 0,0 g 0,2 g
Reisflocken 1,0 Tasse gekocht 0,0 g 0,2 g
Weiße Teigwaren 0,5 Tasse gekocht 0,4 g 0,5 g
Pasta, Vollkornbrot 0,5 Tasse gekocht 0,5 g 1,8 g
Haferflocken 1,0 Tasse gekocht 1,8 g 2,0 g
Gerste 0,5 Tasse gekocht 0,9 g 3.3g
Weißbrot 1 mittlere Scheibe 0,4 g 0,3 g
Mehl Tortillas 6″ 0,2 g 1,1 g
Sojabohnen 0,5 Tasse gekocht 2,3 g 2.8g
Mahlzeit mit Getreide 1,0 Tasse gekocht 0,0 g 0,4 g
Möhren 0,5 Tasse gekocht 1,1 g 1,5 g
Süßkartoffeln 0,5 Tasse gekocht 1,4 g 2,4 g
Weiße Kartoffeln 0,5 Tasse püriert 0,9 g 0,7 g
Rutabagas (Schweden)
Pastinaken
Rüben
Rüben 0,5 Tasse gekocht 0,7 g 0.8g
Kürbis (Butternut) 0,5 Tasse püriert 0,7 g 1,0 g
Kürbisse 0,5 Tasse püriert 0,5 g 3,1 g
Pilze 0,5 Tasse gekocht 0,2 g 1,6 g
Bananen 7 "lang 0,7 g 2,1 g
Apfelsoße 0,5 Tasse gekocht 0,4 g 0,5 g
Mangos (mittel) 1,5 g 2,2 g
Kastanien
Papayas
Avocados 0,5 Tasse gekocht 0,4 g 0,5 g

Von Mizpah Matus B.Hlth.Sc (Hons)

    Verweise:
  • Sinclair, C. S. (2004). Die Ibs Low-Stärke-Diät: Warum stärkehaltige Lebensmittel für Ihre Gesundheit gefährlich sein können.
  • King, T. S., Elia, M. & Hunter, J. O. (1998). Abnorme Darmgärung bei Reizdarmsyndrom. The Lancet, 352 (9135), 1187-1189. abstrakt
  • Dobson, B. C. (2008). Dünndarm- und Reizdarmsyndrom (IBS): Ein Chargenprozessmodell. Medizinische Hypothesen, 71 (5), 781-787. abstrakt

Letzte Überprüfung: 1. April 2017