Navaratri

Zur Navigation springen Springe zur Suche
"Navarathri" leitet hier um. Für den tamilischen Film mit Sivaji Ganesan siehe Navarathri (Film von 1964). Für den Telugu-Film mit Akkinini Nageswara Rao, siehe Navarathri (Film von 1966).

Navratri Festival
Navratri feiert entweder Durga oder Rama Sieg über einen bösen Dämon, abhängig von der Region[1]
Auch genannt Durga Puja
Beobachtet von Hindus
Art religiös
Feierlichkeiten 9 Tage
Gedenktage Bühnenbild, Gebete, Theaterstücke, Bildimmersion oder Lagerfeuer
Beginnt Ashvin Shukla Prathama
Endet Ashvin Shukla Navami
Datum 2018 9 Okt, Di - 17 Okt, Mi
(Vijayadashami: 18. Oktober, Do)
Datum 2019 29. September, So - 8. Oktober, Di [2]
(Vijayadashami: 8. Oktober, Di)
Frequenz jährlich
Bezüglich Dussehra

Navaratri (Sanskrit: नवनवतत्िि, wörtlich "neun Nächte"), auch Navratri oder Navarathri geschrieben, ist ein neun Nächte (und zehn Tage) Hindu-Fest, jedes Jahr im Herbst gefeiert. Es wird aus verschiedenen Gründen beobachtet und in verschiedenen Teilen des indischen Subkontinents unterschiedlich gefeiert.[3][1] Theoretisch gibt es vier saisonale Navratri. In der Praxis ist es jedoch das Post-Monsun-Herbstfest mit dem Namen Sharada Navratri, das am meisten zu Ehren des göttlichen weiblichen Devi (Durga) beobachtet wird. Das Festival wird in der hellen Hälfte des Hindu-Kalendermonats gefeiert Ashvin, die typischerweise in den Gregorianischen Monaten September und Oktober fällt.[3][4]

In den östlichen und nordöstlichen Bundesstaaten Indiens ist die Durga Puja gleichbedeutend mit Navratri, in der die Göttin Durga kämpft und über den Büffeldämon siegreich hervortritt, um den Dharma wiederherzustellen. In den nördlichen und westlichen Staaten ist das Festival gleichbedeutend mit "Rama Lila" und Dussehra, das die Schlacht und den Sieg von Gott Rama über den Dämonenkönig Ravana feiert.[1] In den südlichen Staaten wird der Sieg der verschiedenen Göttinnen, von Rama oder Saraswati gefeiert. In allen Fällen ist das gemeinsame Thema der Kampf und der Sieg von Gut über Böse auf der Grundlage eines regional berühmten Epos oder einer Legende wie der Ramayana oder der Devi Mahatmya.[3][4]

Zu den Feierlichkeiten gehören Bühnendekorationen, das Rezital der Legende, die Erzählung der Geschichte und das Chanten der heiligen Schriften des Hinduismus. Die neun Tage sind auch eine wichtige Kultursaison Kultursaison, wie Wettbewerbsdesign und Inszenierung von Pandalenein Familienbesuch bei diesen Pandalen und die öffentliche Feier von klassischen und Volkstänzen der hinduistischen Kultur.[5][6][7] Am letzten Tag, genannt Vijayadashami oder Dussehra, sind die Statuen entweder in einen Wasserkörper wie Fluss und Meer getaucht oder alternativ wird die Statue, die das Böse symbolisiert, mit einem Feuerwerk verbrannt, das die Zerstörung des Bösen markiert. Das Festival beginnt auch mit der Vorbereitung auf einen der wichtigsten und berühmtesten Feiertage, Diwali, das Lichterfest, das zwanzig Tage nach dem Vijayadashami oder Dussehra gefeiert wird.[8][9][1]

Etymologie und Nomenklatur

Das Wort Navratri bedeutet "neun Nächte" in Sanskrit, Nava Bedeutung neun und Ratri Bedeutung Nächte.[4]

Termine und Feiern

In Nord-, Mittel- und Weststaaten Indiens wird das Ramlila-Theater während der Navratri von ländlichen Künstlern (oben) aufgeführt.
Navaratri Festival ist eine Gelegenheit für klassische und Volkstänze in hinduistischen Tempeln. Im Bild ist es Ambaji-Tempel von Gujarat

Nach einigen hinduistischen Texten wie den Shakta und Vaishnava Puranas fällt Navaratri theoretisch zweimal oder vier Mal im Jahr. Von diesen ist die Sharada Navaratri in der Nähe der Herbst-Tagundnachtgleiche (September-Oktober) die am meisten gefeiert, und die Vasanta Navaratri in der Nähe von Frühlings-Tagundnachtgleiche (März-April) ist neben der Kultur des indischen Subkontinents. In allen Fällen fällt Navaratri in die helle Hälfte der Hindu-Mond-Sonnenmonate. Die Feierlichkeiten variieren je nach Region und lassen viel von der Kreativität und den Vorlieben der Hindus.[4][10][11]

  1. Sharada Navaratri: der berühmteste der vier nach ihm benannten Navaratris Sharada was Herbst bedeutet. Es ist der Mondmonat von Ashvin (Post-Monsun, September-Oktober) beobachtet. In vielen Regionen fällt das Festival nach der Herbsternte und in anderen während der Ernte.
  2. Vasanta Navaratri: der zweithäufigste, benannt nach Vasanta was Feder bedeutet. Es ist der Mondmonat von Chaitra (nach dem Winter, März-April) beobachtet. In vielen Regionen fällt das Festival nach der Frühjahrsernte und in anderen während der Ernte.

Die anderen beiden Navratris werden regional oder von Individuen beobachtet:[12]

  1. Magha Navaratri: in Magha (Januar-Februar), Wintersaison. Der fünfte Tag dieses Festivals wird oft unabhängig beobachtet Vasant Panchami oder Basant Panchami, der offizielle Beginn des Frühlings in der hinduistischen Tradition, in der die Göttin Saraswati durch Kunst, Musik, Schreiben, Drachenfliegen verehrt wird. In einigen Regionen, der Hindu-Gott der Liebe, Kama wird verehrt.[13][14]
  2. Ashada Navaratri: in Ashadha (Juni-Juli), Beginn der Monsunzeit.

Die Sharada Navratri beginnt am ersten Tag (Pratipada) der hellen zwei Wochen des Mondmonats Ashvini. Das Festival wird in diesem Monat einmal jährlich für neun Nächte gefeiert, was normalerweise in den Gregorianischen Monaten September und Oktober fällt. Die genauen Daten des Festivals werden nach dem hinduistischen Mondkalender festgelegt, und manchmal kann das Fest für einen Tag mehr oder weniger Tage abgehalten werden, abhängig von den Anpassungen für Sonnen- und Mondbewegungen und das Schaltjahr.[3][10][5]

Die Feierlichkeiten gehen über die Göttin Durga und den Gott Rama hinaus. Verschiedene andere Göttinnen wie Saraswati und Lakshmi, Götter wie Ganesha, Kartikeya, Shiva und Krishna werden regional verehrt.Eine bemerkenswerte Pan-Hindu-Tradition während Navratri ist beispielsweise die Anbetung von Saraswati, der Hindu-Göttin des Wissens, des Lernens, der Musik und der Künste durch Ayudha Puja.[15] An diesem Tag, der normalerweise am neunten Tag von Navratri stattfindet, nachdem das Gute das Böse durch Durga oder Rama gewonnen hat, wird Frieden und Wissen gefeiert. Krieger danken, dekorieren und verehren ihre Waffen und beten Saraswati an.[16] Musiker pflegen ihre Musikinstrumente, spielen und beten zu ihnen. Bauern, Tischler, Schmiede, Töpfer, Ladenbesitzer und allerhand Handwerker dekorieren und verehren ihre Ausrüstung, Maschinen und Werkzeuge des Handels. Die Schüler besuchen ihre Lehrer, bringen Respekt zum Ausdruck und suchen ihren Segen.[15][17] Diese Tradition ist in Südindien besonders stark, wird aber auch anderswo beobachtet.[17]

Für einige ist Navratri ein kulturelles und soziales Fest, das die Zeit der Familie zusammen mit der Feier verschiedener darstellender Künste kennzeichnet. Navratri wurde das hinduistische Tanzfest genannt.[18][19][20]

Bedeutung von jedem Tag

Das Festival ist mit der prominenten Schlacht zwischen Durga und Dämon Mahishasura verbunden und feiert den Sieg des Guten über das Böse.[21] Diese neun Tage sind ausschließlich der Göttin Durga und ihren neun Avataren gewidmet.[22] Jeder Tag ist mit einer Inkarnation der Göttin verbunden:[23][24][25][26]

Tag 1: Shailaputri

Dieser als Pratipada bekannte Tag ist mit Shailaputri (lit. Daughuter of Mountain), einer Inkarnation von Parvati, verbunden. In dieser Form wird die Göttin als die Gemahlin Shivas verehrt; sie wird auf einem Stier dargestellt, mit einem Trishul in ihrer rechten Hand und Lotus in der linken Hand. Shailaputri gilt als die direkte Inkarnation von Mahakali. Die Farbe des Tages ist Rot, die Handlung und Stärke darstellt.

Tag 2: Brahmcharini

Auf Dwitiya wird die Göttin Brahmcharini, eine weitere Inkarnation von Parvati, verehrt. In dieser Form wurde Parvati zu Sati, ihrem unverheirateten Selbst. Brahmcharini wird für Emanzipation oder Moksha und die Ausstattung von Frieden und Wohlstand verehrt. Als nackte Füße dargestellt und eine Japamala und Kamandalu in ihren Händen haltend, symbolisiert sie Glückseligkeit und Ruhe. Die Farbe des Tages ist Royal Blue, die Ruhe-mit-Energie darstellt.

Tag 3: Chandraghanta

Tritiya erinnert an die Anbetung von Chandraghanta- der Name stammt von der Tatsache, dass Parvati, nachdem er Shiva geheiratet hatte, ihre Stirn mit Halb-Chandra (Mond) schmückte. Sie ist die Verkörperung der Schönheit und ist auch symbolisch für Mut, und daher ist die Farbe des Tages Gelb.

Tag 4: Kushmunda

Die Göttin Kushmunda wird auf Chaturthi verehrt. Vermutlich die schöpferische Kraft des Universums zu sein, ist Kushmunda mit der Ausstattung der Erde verbunden und daher ist die Farbe des Tages Grün. Sie ist mit acht Armen dargestellt und sitzt auf einem Löwen.

Tag 5: Skandmata

Skandmata, die auf Panchami verehrte Göttin, ist die Mutter von Skand (oder Kartikeya). Die Farbe Grau symbolisiert die verwandelnde Kraft einer Mutter, wenn ihr Kind Gefahren ausgesetzt ist. Sie ist auf einem wilden Löwen abgebildet, hat vier Arme und hält ihr Baby.

Tag 6: Katyayani

Geboren zu einem Weisen, Katya, ist sie eine Inkarnation von Durga und zeigt Mut, der durch die Farbe Orange symbolisiert wird. Bekannt als die Kriegergöttin, gilt sie als eine der gewalttätigsten Formen der Göttin Parvati. In diesem Avatar reitet der Devi einen Löwen und hat vier Hände.

Tag 7: Kalratri

Als die grausamste Form der Göttin Durga betrachtet, wird Kalaratri auf Saptmi verehrt. Es wird angenommen, dass Parvati ihre helle Haut entfernt hat, um die Dämonen Sumbh und Nisumbh zu töten. Die Farbe des Tages ist Weiß. Ihre Haut wird schwarz.

Tag 8: Mahagauri

Mahagauri symbolisiert Intelligenz und Frieden. Die Farbe, die mit diesem Tag verbunden ist, ist Pink, was Optimismus zeigt.

Tag 9: Sidhidatri

Am letzten Tag des Festivals, auch bekannt als Navami, beten die Menschen zu Siddhidaatri. Auf einem Lotus sitzend, glaubt man, dass sie alle Arten von Siddhis besitzt und verleiht. Hier hat sie vier Hände. Auch bekannt als Saraswati Devi.

Regionale Praktiken

Navaratri wird auf ganz unterschiedliche Weise in ganz Indien gefeiert.[27] Einige schnell, andere schlemmen. Einige verehren die gleiche Muttergöttin, aber andere Aspekte von ihr, während andere Avatare von Vishnu, besonders von Rama verehren.[10] Der Chaitra Navaratri gipfelt am neunten Tag in Rama Navami,[28] und die Sharada Navaratri gipfelt in Durga Puja und Dussehra.[10]

Der Rama Navami erinnert sich an die Geburt von Rama, der neun Tage zuvor vorausgegangen war Ramayana Rezitation besonders unter den Vaishnava Tempeln.[28] In der Vergangenheit pflegte Shakta Hindus während der Chaitra Navaratri Durgas Legenden zu rezitieren, aber diese Praxis um die Frühlings-Tagundnachtgleiche hat abgenommen. Für die meisten zeitgenössischen Hindus ist es die Navaratri um die Herbst-Tagundnachtgleiche, die das Hauptfest und das beobachtete ist. Für Bengali Hindus und Shakta Hindus außerhalb der östlichen und nordöstlichen Staaten Indiens bedeutet der Begriff Navaratri Durga Puja im Aspekt der Kriegergöttin Devi. In anderen Traditionen des Hinduismus bedeutet der Begriff Navaratri etwas anderes oder die Feier der hinduistischen Göttin, aber in ihren friedlicheren Formen wie Saraswati - die hinduistische Göttin des Wissens, des Lernens, der Musik und anderer Künste.[10][27] In Nepal wird Navaratri Dasain genannt, und ist eine große jährliche Heimkehr und Familienveranstaltung, die die Bande zwischen Älteren und Jugendlichen mit feiert Tika Pujasowie über Familien- und Community-Mitglieder.[28]

Ost-Indien und Westbengalen

Hauptartikel: Durga Puja
Zwei Durga Puja Pandalen in Kolkata während Navratri

Das Navratri wird als das Durga Puja Festival in Westbengalen gefeiert.Es ist das wichtigste jährliche Festival der bengalischen Hindus und ein wichtiges soziales und öffentliches Ereignis in den östlichen und nordöstlichen Staaten Indiens, wo es das religiöse Leben dominiert.[29][30] Der Anlass wird mit Tausenden gefeiert[31] von temporären Phasen genannt Pandalen sind in Gemeinschaft Plätzen, Straßen Schreinen und großen Durga-Tempel in Westbengalen, Odisha, Jharkhand, Bihar, Ost-Nepal, Assam, Tripura und nahe gelegenen Regionen gebaut. Es wird auch von einigen Shakta Hindus als ein privates, hausbasiertes Festival beobachtet.[30][32][33] Durga Puja Festival markiert den Kampf der Göttin Durga mit dem formwandelnden, trügerischen und kraftvollen Büffeldämon Mahishasura und ihrem siegreichen Sieg.[34][35]

Die letzten fünf Tage von Navratri markieren die beliebten Praktiken während Durga Puja. Das Festival beginnt mit Mahalayaein Tag, an dem Shakta Hindus sich an die Verstorbenen erinnert, sowie an die Ankunft der Kriegergöttin Durga.[36][37] Der nächste bedeutsame Tag der Durga Puja Feierlichkeiten ist der sechste Tag, Shashthi genannt, wo die örtliche Gemeinschaft die Göttin Durga Devi willkommen heißt und festliche Feiern eingeweiht werden. Am siebten Tag (Saptami), achten (Ashtami) und neunten (Navami) werden Durga zusammen mit Lakshmi, Saraswati, Ganesha und Kartikeya verehrt und markieren heute die Haupt Puja (Anbetung) mit Rezitation der Schriften, den Legenden von Durga im Devi Mahatmya und soziale Besuche von Familien zu aufwendig dekorierten und beleuchteten Tempeln und Pandalen (Theater wie Bühnen).[38][39][40] Nach den neun Nächten am zehnten Tag, Vijayadashami genannt, findet eine große Prozession statt, bei der die Tonstatuen feierlich zu einem Fluss oder an die Küste des Ozeans geführt werden, um Durga feierlich zu verabschieden. Viele markieren ihre Gesichter mit Zinnober (sindoor) oder kleiden Sie sich etwas Rotes an. Es ist ein emotionaler Tag für einige Devotees, und die Gemeinde singt emotionale Abschiedslieder.[41][42] Nach der Prozession verteilen Hindus Süßigkeiten und Geschenke, besuchen ihre Freunde und Familienmitglieder.[43]

Nordindien

Eine Skizze von James Prinsep von 1834 zeigt Ram Leela Mela während Navratri in Benares.

In Nordindien ist Navaratri von den zahlreichen Ramlila-Ereignissen geprägt, in denen Episoden aus der Geschichte von Rama und Ravana von Künstlerteams in ländlichen und städtischen Zentren, in Tempeln oder in temporär errichteten Stadien aufgeführt werden. Diese hinduistische Tradition der festlichen darstellenden Kunst wurde von der UNESCO im Jahr 2008 als eines der "immateriellen Kulturerbe der Menschheit" bezeichnet.[44] Die Feierlichkeiten, Staaten UNESCO, gehören Lieder, Erzählung, Liederabend und Dialog auf der Grundlage des Hindu-Textes Ramacharitmanas von Tulsidas. Es ist besonders bemerkenswert in historisch wichtigen hinduistischen Städten von Ayodhya, Varanasi, Vrindavan, Almora, Satna und Madhubani - Städte in Uttar Pradesh, Uttarakhand, Bihar und Madhya Pradesh.[44]

Das Festival und die dramatische Inszenierung der Geschichte von Tugenden versus Laster wird von Gemeinschaften in Hunderten von kleinen Dörfern und Städten organisiert, die eine Mischung aus unterschiedlichen sozialen, geschlechtsspezifischen und wirtschaftlichen Hintergründen anziehen. In vielen Teilen beteiligen sich das Publikum und die Dorfbewohner spontan, einige helfen den Künstlern, andere helfen beim Bühnenaufbau, kreieren Make-up, Bilder und Lichter.[44]

Navaratri war historisch ein bedeutendes Ritualfest für Könige und Militär eines Königreichs.[1] Am Ende der Navratri, kommt Dussehrawo die Bildnisse von Ravana, Kumbhakarna und Meghanada verbrannt werden, um den Sieg des Guten (Rama) über die bösen Mächte auf Vijayadashami zu feiern.[45]

Navratri ist auch ein Fest zum Feiern mit Freunden und Familie.

Anderswo, während dieser religiösen Befolgung, wird der Kampf der Göttin Durga gegen Täuschung und Übel erinnert. Ein Topf wird (ghantashapana) an einem geheiligten Ort zuhause installiert. Eine Lampe wird neun Tage im Topf gehalten. Der Topf symbolisiert das Universum. Die ununterbrochen beleuchtete Lampe symbolisiert die Adishakti, d. H. Durga Devi.[46]

Bihar

In Teilen von Bihar wird Göttin Durga während des Herbstes Navratri verehrt. In anderen Teilen, in der Nähe von Sitamarhi nahe der Grenze zu Nepal, zieht die Quelle Navratri einen großen Ramanavami-Markt an, der die Geburt von Lord Rama sowie eine Verehrung für seine Frau Sita, die Legenden in Sitamarhi geboren wurde, kennzeichnet. Es ist die größte Viehmarktmesse und zieht einen großen Kunsthandwerksmarkt mit Töpferwaren, Küchen- und Haushaltswaren sowie traditioneller Kleidung an. Im örtlichen Hindu-Tempel, der Sita, Hanuman, Durga und Ganesha gewidmet ist, finden festliche darstellende Künste und Feiern statt.[47][48]

Gujarat

Navaratri Festival in Gujarat ist eines der wichtigsten Festivals. Die traditionelle Methode beinhaltet das Fasten für einen Tag oder teilweise jeden der neun Tage, zum Beispiel indem man keine Körner isst oder nur flüssige Nahrung nimmt, in Erinnerung an einen von neun Aspekten der Shakti-Göttin. Die Gebete sind einem symbolischen Tontopf gewidmet garboals Erinnerung an den Mutterleib der Familie und des Universums. Der Tontopf wird angezündet, und das soll die eine darstellen Atman (Seele, Selbst).[49][50]

Garba Tanzen ist eine Navaratri Tradition in Gujarat.

In Gujarat und nahe gelegenen hinduistischen Gemeinschaften wie in Malwa, der garbo Die Bedeutung wird an allen neun Tagen durch Performance-Künste gefeiert.[49][50] Am sichtbarsten sind Gruppentänze von Dörfern in die Städte, die Garba genannt werden, begleitet von Live-Orchester, saisonalem Raga oder Andachtsliedern. Es ist ein Volkstanz, bei dem sich Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund und Fähigkeiten zu konzentrischen Kreisen vereinen. Die Kreise können wachsen oder schrumpfen und erreichen Größen von 100, manchmal 1000 von Menschen, die gleichzeitig in ihren traditionellen Kostümen tanzen und klatschen. Das Garba Tanz entfaltet sich manchmal Dandiyas (Stöcke), koordinierte Bewegungen und das Stoßen der Stöcke zwischen den Tänzern und das Necken zwischen den Geschlechtern.[51] Post-Dance, die Gruppe und das Publikum sozialisieren und feiern zusammen.[49][50] Regional wird die gleiche thematische Feier von Gemeinschaftsliedern, Musik und Tänzen auf Navaratri genannt Garbi oder Garabi.[50]

Goa

Einige Regionen produzieren und verkaufen spezielle Navaratri-Miniatur Golu Puppen, wie von Krishna oben.

In den Tempeln von Goa, am ersten Tag des Hindu-Monats Ashwin, wird in Tempeln (und einigen Haushalten) ein Kupferkrug installiert, der von Ton umgeben ist, in dem neun Sorten von Nahrungsmittelkörnern im Heiligtum von Devi und Krishna platziert sind Tempel. Die neun Nächte werden mit Andachtsmusik und religiösen Diskursen gefeiert. Künstler kommen an, um Volksmusikinstrumente zu spielen. Zu den Feierlichkeiten gehört die Platzierung des Bildes der Göttin in einer speziell dekorierten, farbenfrohen Silberschaukel, bekannt als Makhar In Konkani und für jede der neun Nächte ist sie zu der Melodie der Tempelmusik (genannt als Ranavadya) und Devotees, die Kirtan und wehende Lampen singen. Dies wird lokal genannt Makarotsaw.[52][53]

Die letzte Nacht des Goa Navaratri Festivals ist eine große Feier und zieht eine größere Beteiligung an. Es wird lokal genannt Makhar Arati.[54]

Karnataka

Navaratri-Dekorationen an hindischem Tempel Kudroli, Karnataka

In Karnataka wird Navaratri beobachtet, indem Hindu-Tempel, kulturelle Stätten und meine königlichen Prozessionen beleuchtet werden. Es wird lokal genannt Dasaraund es ist das Staatsfest (Nadahabba) von Karnataka. Von den vielen Feiern ist das Mysuru Dasara ein großes und ist für seine Festlichkeiten bekannt.[55]

Der zeitgenössische Dasara Festlichkeiten in Mysore werden den Bemühungen von König Raja Wodeyar I im Jahre 1610 zugeschrieben. Am neunten Tag von Dasara, namens Mahanavami,[56] Das königliche Schwert wird verehrt und wird auf einer Prozession von geschmückten Elefanten und Pferden aufgenommen. Der Tag nach Navratri, auf der Vijayadashami Tag, das Traditionelle Dasara Die Prozession findet auf den Straßen von Mysore statt. Ein Bild der Göttin Chamundeshwari ist auf einem goldenen Sattel platziert (hauda) auf dem Rücken eines geschmückten Elefanten und auf einer Prozession, begleitet von Tableaus, Tanzgruppen, Musikkapellen, geschmückten Elefanten, Pferden und Kamelen.[57]

Ayudha Puja ist der Saraswati-Göttin gewidmet, am neunten Tag von Dasara, wo das Militärpersonal seine Waffen und Familien bei der Erhaltung ihres Lebensunterhalts achtet. Beide beten Saraswati, Parvati und Lakshmi.[15][58] Eine andere Navaratri-Tradition in Karnataka hat einen Teil seines Hauses mit Kunstpuppen dekoriert Gombe oder Bombe, ähnlich den Golu-Puppen von Tamil Nadu. Eine Kunst thematisiert Gaarudi Gombemit Volkstänzen, die diese Puppen enthalten, ist auch ein Teil der Feier.